Stachus:Nur wenige Fahrgäste ohne 3-G-Nachweis

Positiv überrascht ist die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) vom Verhalten der Fahrgäste nach Einführung der 3-G-Regelung. Seit Mittwoch darf nur noch den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen, wer nachweislich geimpft oder genesen ist beziehungsweise einen aktuellen negativen Test nachweisen kann. Bei einer ersten Schwerpunktkontrolle am Mittwoch beim U-Bahn-Abgang am Stachus seien, unterstützt von der Polizei, fast 1300 Fahrgäste kontrolliert worden. 26 Personen seien ohne 3-G-Nachweis zurückgewiesen worden, sagte MVG-Pressesprecher Johannes Boos. Gegen eine ist nach Angaben der Polizei eine Ordnungswidrigkeit verhängt worden. Am Donnerstag wurden ebenfalls am Stachus 2135 Fahrgäste kontrolliert, 40 konnten keinen 3-G-Nachweis vorzeigen, 33 müssen mit einem Bußgeld rechnen. Das sei eine überraschend niedrige Quote und zeige eine hohe Akzeptanz bei den Fahrgästen, sagte Boos. Auch seien die Kontrollen sehr entspannt verlaufen. Die Kontrollen werden fortgesetzt.

© SZ/anna - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: