bedeckt München 22°

Konstantin Wecker im Interview:"Empört euch!"

Konstantin Wecker, geboren 1947 in München, mag die Missstände auf dem Wohnungsmarkt nicht einfach so hinnehmen.

(Foto: Maximilian Lottmann)

Liedermacher Konstantin Wecker findet den illegalen Abriss des Hauses in Obergiesing ungeheuerlich und fordert die Bürger auf, sich zusammenzuschließen.

Von Philipp Crone

Konstantin Wecker spricht mit dieser tiefen Sänger-Stimme, die jedes Wort, würde es geschrieben, fett markiert. Die Stimme erzählt mal einen satten Witz, da macht Wecker dann eine kurze Pause vorher. Oder sie läuft schnell durch, wenn es wirklich ernst ist. Derzeit ist es Wecker ernst. Der Liedermacher hat sich schon immer zu aktuellen gesellschaftlichen Themen geäußert, gerade wenn sie seine Heimatstadt München betreffen. Und wenn man ihn auf den illegalen Abriss des Hauses in Giesing anspricht, dann fängt die Stimme richtig an zu brodeln.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
100 Jahre Beuys Heft 18/21
SZ-Magazin
»Er konnte gefährlich sein, weil er die Menschen mit sich selbst konfrontierte«
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite