bedeckt München 26°
vgwortpixel

Kommunalwahl in Gräfelfing/Planegg/Neuried:Nur Wahlhelfer unter 65 Jahren

Rund 26 200 Wahlberechtigte sind in den drei Würmtalgemeinden Gräfelfing, Planegg und Neuried am Sonntag aufgerufen, noch einmal ihre Stimme abzugeben: In Gräfelfing und Planegg werden in Stichwahlen die Bürgermeister und der Landrat gewählt, in Neuried, wo der Bürgermeister schon feststeht, nur der Landrat. Für das Amt des Planegger Bürgermeisters stehen Hermann Nafziger (CSU) und Cornelia David (Freie Wähler) zur Wahl, in Gräfelfing Uta Wüst (Interessengemeinschaft Gartenstadt Gräfelfing/IGG) und Peter Köstler (CSU).

Wahlbriefe können bis Sonntagabend 18 Uhr in die Briefkästen der Rathäuser geworfen werden. In Gräfelfing steht ein extra Behälter dafür bereit, in Neuried steht zusätzlich der Briefkasten am Bauamt, Planegger Straße 2, zur Verfügung. Die Stimmzettel werden in Gräfelfing in 15 Briefwahllokalen ausgezählt, die alle in der Grundschule Gräfelfing untergebracht und mit jeweils fünf Wahlhelfern besetzt sind. Alle Helfer sind unter 65 Jahren und gehören somit nicht zur Haupt-Risikogruppe, heißt es in einer Mitteilung des Rathauses. In Planegg wird im Feodor-Lynen-Gymnasium ausgezählt. Dort kommen pro Stimmbezirk nur vier statt üblicherweise acht Wahlhelfer zum Einsatz, sodass genügend Abstand zueinander gehalten werden kann. In Neuried werden alle acht Wahlbezirke von insgesamt sechs Wahlhelfern ausgezählt, es kommen ausschließlich Mitarbeiter der Gemeinde sowie Gemeinderäte zum Einsatz. Die Tische zum Auszählen werden auf die Mehrzweckhalle und andere Räume verteilt, so dass ausreichend Abstand gehalten werden kann.

Auch am Wahlabend selbst bleiben die Rathäuser geschlossen, Bürger können nicht, wie sonst üblich, im Rathaus die Ergebnisse der Auszählung verfolgen. In Gräfelfing und Planegg können Bürger die Ergebnisse ab 18 Uhr auf der Homepage der Gemeinde (www.graefelfing.de und www.planegg.de) verfolgen, in Gräfelfing auch über die Gräfelfing-App auf dem Handy. In Neuried wird nur das Endergebnis der Landratswahl auf der Homepage bekannt gegeben.

© SZ vom 28.03.2020 / jae

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite