Münchner Philharmoniker:Star-Dirigent Klaus Mäkelä entfesselt den Irrsinn in der Isarphilharmonie

Lesezeit: 1 min

Flirrende Kombination aus Jugend, Charme und stupendem Können: Dirigent Klaus Mäkelä, hier bei der Probe mit den Münchner Philharmonikern. (Foto: Co Merz)

Der 28-Jährige zeigt mit Charme und stupendem Können bei den Münchner Philharmonikern, warum ihn derzeit alle Orchester haben wollen. Nur einmal wird die Riesenbesetzung zu groß für das Haus.

Kritik von Egbert Tholl

Vier Orchester hat er schon, bei zweien ist er Chef, bei zweien bereitet er derzeit die kommende Chefposition vor. Klaus Mäkelä, Finne und 28 Jahre alt, ist in seiner flirrenden Kombination aus Jugend, Charme und stupendem Können die zurzeit herausragende Dirigenten-Persönlichkeit. Und die Münchner Philharmoniker freuen sich, dass er gerne bei ihnen ist (neben all den anderen Verpflichtungen), das Publikum freut sich erst recht, 1800 Menschen strahlen vor Begeisterung.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDas BR-Symphonieorchester im Konzert
:Die Musik unter ihren Händen

Die Pianistin Maria João Pires begeistert im Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal.

Kritik von Paul Schäufele

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: