bedeckt München 26°

Kino:Wort lernt laufen

"Book Meets Film" stellt Bücher vor, die einen Regisseur suchen

"Book Meets Film" präsentiert jedes Jahr zwölf deutsche Bücher mit herausragendem Potenzial zur Verfilmung. Der Pitch, der üblicherweise ins Filmfest München eingebunden ist, findet in diesem Jahr mangels gelebten Festivals lediglich digital statt. Alle zwölf Verlagspräsentationen sind online bis Anfang August abrufbar - in zweiminütigen Videos, die einen ersten Vorgeschmack auf das Kaliber der Stoffe vermitteln. Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren sind eingeladen, sich über die potenziellen Filmstoffe zu informieren und mit den Verlagsvertreterinnen und -vertretern ins Gespräch über Inhalte, Lizenzen und Optionen zu kommen. Doch interessant sind diese Art von Showbiz-Speed-Dating- Filmchen prinzipiell für jeden.

Über die Auswahl der Bücher hat eine Fachjury entschieden. In der sitzen Vertreter der Veranstalter NBC Universal Global Networks Deutschland ebenso wie etwa die Filmproduzentin Uschi Reich und der Schauspieler Udo Wachtveitl. Zu den vorgestellten Titeln zählen Romane wie "Die zehnte Muse" von Alexander Pechmann, Kinderbücher wie "Kurt - Wer möchte schon ein Einhorn sein?" von Chantal Schreiber und erzählend verfasste Sachbücher, darunter "Dance or die. Die Loveparade-Katastrophe" von Jessika Westen.

Videos unter www.boersenverein-bayern.de/veranstaltungen-termine/book-meets-film-digital/

© SZ vom 04.07.2020 / her

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite