Oper:Aus der Unterwelt ins Kino

Live-Übertragung der Oper "Eurydice" aus New York

Die Erzählung von Orpheus, der mithilfe der Musik versucht, seine geliebte Eurydike aus der Unterwelt zu retten, kennt jeder. Doch wie Matthew Aucoin diese altbekannte Geschichte aus der griechischen Mythologie interpretiert, ist neu: Der erst 31 Jahre alte US-Komponist aus Boston beleuchtet sie aus der Sicht von Eurydike, für ihn ist es die autobiografische Geschichte einer jungen Frau im 21. Jahrhundert. Das Libretto schrieb die amerikanische Dramatikerin Sarah Ruhl, Premiere feierte "Eurydice" im Februar 2020 in Los Angeles. Jetzt kommt Aucoins Oper auch an der Metropolitan Opera in New York auf die Bühne, in einer Inszenierung von Mary Zimmerman, die Titelrolle übernimmt die amerikanische Koloratursopranistin Erin Morley. An ihrer Seite stehen renommierte Sänger wie Jakub Józef Orlinski, Barry Banks oder Joshua Hopkins. Zu sehen und zu hören sind sie am Samstag, 4. Dezember: Dann werden gleich mehrere Kinos in München und im Umland zum Opernhaus, dann zeigen sie eine Übertragung von "Eurydice" im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Met Opera live im Kino". Los geht es um 19 Uhr, die Vorstellung dauert drei Stunden, es gibt eine Pause.

Met Opera live im Kino: Eurydice, Samstag, 4. Dezember, 19 Uhr, teilnehmende Kinos und Tickets: www.metimkino.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB