Kino:Brüder und Räuber

Das Münchner Filmmuseum zeigt Filme der Safdie Brothers.

Mit ihrem Bankräuber-Thriller "Good Time" wurden Benny und Josh Safdie vor vier Jahren bekannt. Da waren die Brüder aus New York bereits Stars des US-Independent-Kinos, dieser Film katapultierte sie aber auf ein ganz anderes Level: Sie wurden in den Wettbewerb von Cannes eingeladen, dort wurde der Film mit Robert Pattinson in der Hauptrolle als Sensation gefeiert, als irrer Trip durch die Nacht mit unfassbarem Drive. Zwei Jahre später drehten sie mit Adam Sandler die ebenfalls sehr irre Crime Story "Uncut Gems" ("Der schwarze Diamant"), der Hollywoodstar brilliert darin als New Yorker Juwelier, der es an einem Wochenende mit Wettpaten, Geldeintreibern und seiner rachsüchtigen Ehefrau zu tun bekommt. Das Münchner Filmmuseum zeigt seit ein paar Tagen die Filme der Safdie Brothers, die beiden oben genannten Filme werden am Samstag, 30., und Sonntag, 31. Oktober aufgeführt. Es stehen aber auch noch frühere Filme der Brüder auf dem Spielplan, die 2009 und 2014 entstandenen Spielfilme "Go Get Some Rosemary" und "Heaven Knows What" etwa, sowie eine Kompilation ihrer Kurzfilme aus den Jahren 2007 bis 2020.

Filmreihe Safdie Brothers, bis So., 31. Okt., Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB