bedeckt München 23°
vgwortpixel

Erziehung:"Kinder werden immer mehr behütet"

kind spielt

Spielerisch entdecken Kinder die Welt - und beginnen, sie zu begreifen.

(Foto: Leo Rivas / Unsplash)

Die Pädagogen Gerhard und Evelyn Knecht erklären, warum Spielen für die Entwicklung von Kindern so wichtig ist - und zu viele Regeln eher schaden.

Spielen ist nicht nur Kinderkram: Kinder lernen dabei, erwachsen zu werden, Erwachsene schulen Kreativität und Fantasie. Gerhard Knecht, 67, und Evelyn Knecht, 65, vom Verein "Spiellandschaft Stadt" setzen sich schon seit Jahrzehnten in verschiedenen Initiativen für das Spielen ein. Jetzt haben sie mit anderen einen internationalen Spiel-Kongress in München organisiert. Die beiden erzählen, wo München noch etwas lernen kann - und warum Eltern ihren Kindern wieder mehr zutrauen sollten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Essay
Die Killerroboter kommen
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Klimaschutz
Neue Energie
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin