bedeckt München 29°

Kindertheater:Tafeln mit Schneewittchen

Beim Festival "Lampenfieber" in Oberbayern sollten sechs Stücke an 20 Orten zu sehen sein, geplant waren 53 Vorstellungen mit Schauspiel, Tanz, Puppen und Livemusik. Nun wurden die Termine verschoben.

Licht und Schatten machen sich auf, im großen Universum eine Welt aus Hell und Dunkel zu erschaffen. Zwei Wesen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber in ihrem Zusammenspiel wunderschöne Bilder entstehen lassen. Doch so schnell wie die Lichtbilder erscheinen, verschwinden sie auch wieder. Im Wechselspiel von Tönen, Klängen und Stille, von Bewegung, Musik und Live-Projektionen entsteht das Traumtheater "Das kleine Licht bin ich", das ganz ohne gesprochene Worte auskommt. Die Produktion des T-Werk Potsdam eröffnet am 13. März das Kindertheater-Festival "Lampenfieber", das der Verein der Kinder- und Jugendtheaterveranstalter Bayern alle zwei Jahre ausrichtet. Auf kleinen und großen Bühnen an 20 Orten in Oberbayern sind 53 Vorstellungen zu erleben, von Aubing über Gauting bis nach Unterföhring.

"Das Potsdamer Lichtspiel-Tanztheater ist mit fünf Mitwirkenden die aufwendigste Produktion, die wir jemals eingeladen haben und kann nur auf den größten Bühnen, in Gilching, Gauting und Unterföhrung gezeigt werden", sagt Beate Lehr. Seit den Anfängen vor zwanzig Jahren ist die Bibliothekarin aus Fürstenfeldbruck Mitglied des Vereins, inzwischen wirkt sie als Beisitzerin im Vorstand neben Peter Hölzer und Gabriele Frank. "Das kleine Licht bin ich" hat 2019 den Preis der Kinderkulturbörse gewonnen, die alljährlich in der Pasinger Fabrik ausgerichtet wird. Dort können Kindertheater-Veranstalter Stücke sichten, engagieren - und prämieren. Für Fürstenfeldbruck hat Beate Lehr unter anderem die Berliner Theatermacherin Anna Wagner-Fregin mit "Einmal Schneewittchen bitte" ausgewählt. Sie schätze deren humorvoll-skurrile Märcheninterpretationen, bei denen sie Opern- und Popmusik einsetze. "Allein schon die Puppen, die ihr Mann Daniel Wagner baut, sind grandios. Bei 'Schneewittchen' etwa hat wirklich jeder der sieben Zwerge seinen ganz speziellen Charakter", sagt Lehr. Bei den Kitas und Schulen habe sich die Qualität der ausgesuchten Produktionen längst herumgesprochen, sagt die Bibliothekarin. Von daher seien die Vormittagsvorstellungen schon seit Monaten ausgebucht. Karten gebe es allerdings noch für die Aufführungen am Nachmittag, auch für die Eröffnungsveranstaltung um 16 Uhr im Rathaussaal in Gilching.

Lampenfieber 2020, Freitag, 13. bis Sonntag, 29. März; das Festival wurde kurzfristig verschoben, mehr Informationen unter www.lampenfieber-bayern.de

© SZ vom 12.03.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite