Debatte:Kein Geld

In der Reihe "Kontrovers" der Stadtbibliothek wird die Frage diskutiert, wie Armut in der Kinder- und Jugendliteratur zur Sprache kommt.

Kinder und Jugendliche, die am Rand der Gesellschaft leben, kommen auch in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur kaum vor. Wie können Autoren und Autorinnen das Thema Kinderarmut trotzdem ästhetisch meistern? Jutta Bauer hat in ihrem Buch "Armut" etwa Schülerfragen zu Armut (und Reichtum) gesammelt und Antworten von Politikerinnen, Sozialarbeitern oder Wirtschaftsvertreterinnen eingeholt. Ihr Buch ist eines von Dreien, anhand derer die Literaturkritikerin Christine Knödler und der Lektor Frank Griesheimer am Dienstag, 7. Dezember, 19.30 Uhr in der Stadtbibliotheks-Reihe "Kontrovers" mit Gästen über das Thema "Kein Geld haben. Kinderarmut in der Kinder- und Jugendliteratur" in einem Live-Stream auf Youtube diskutieren (www.muenchner-stadtbibliothek.de/kontrovers).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB