bedeckt München

Kinderkochkurs:Wo die wilden Kerle rühren

Witzigmann & Co. können sich auf Nachwuchs freuen: ein Juniorbäcker in der Kinderküche.

(Foto: Ulrike Schmid, Sabine Mader)

In der "Kinderküche" von Ernährungswissenschaftlerin Susanne Klug packen Nachwuchsgourmets an.

Von Barbara Hordych

In vielen Familien fehlt es an Zeit und Gelegenheit, regelmäßig gemeinsam Mahlzeiten zuzubereiten. Genau hier setzte die Ernährungswissenschaftlerin Susanne Klug mit ihrer vor fünfzehn Jahren gegründeten "Kinderküche" an. In ihren Kursen können Vier- bis Vierzehnjährige Jungköche wahlweise Nudeln ausrollen, Soßen anrühren, Pizzen belegen und Burger braten. "Kochen zu Hause durch 'Abschauen' zu erlernen, ist für Kinder heute oft nicht mehr möglich. Alles muss schnell gehen, insbesondere, wenn die Eltern beruflich stark eingespannt sind", erklärte Susanne Klug im SZ-Gespräch. "Häufig trauen Erwachsene Kindern auch zu wenig zu, nehmen sie nicht ernst genug. Dabei können auch Vierjährige schon Kartoffeln schälen", so Klug. Zwar ist die Kinderküche in Haidhausen - deren Konzept auch in andere deutsche Großstädte exportiert wurde -, derzeit Pandemiebedingt geschlossen. Doch Klug ist auch Kochbuch-Autorin. Die ihre bewährten Rezepte zum Nachmachen für große und kleine Köche etwa in dem Buch "Yummy!" (ZS Verlag) erklärt.

© SZ vom 02.12.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema