bedeckt München 21°
vgwortpixel

Sexueller Missbrauch:Es ist okay, Schwäche zu zeigen

Ulrike Tümmler-Wanger und Stefan Port von Kibs

"Wir sollten Geschlechterstereotype nicht noch verstärken": Ulrike Tümmler-Wanger und Stefan Port von der Beratungsstelle Kibs in München.

(Foto: Catherina Hess)

Missbrauchsopfer glauben oft, ihr Leid verstecken zu müssen. Ulrike Tümmler-Wanger und Stefan Port beraten seit knapp 20 Jahren Jungen und junge Männer, die sexualisierte Gewalt erlebt haben.

Es ist mehr als 15 Jahre her, da saß ein Zehnjähriger in der Beratungsstelle bei Stefan Port. Er hatte einen sexuellen Übergriff von einem gleichaltrigen Nachbarsjungen erlebt. Zwei Mal war er da, dann kam er nicht mehr. "Ich hatte das Gefühl, dass ich ihm nicht helfen konnte", erzählt der Sozialpädagoge. Viele Jahre später bekam er eine E-Mail von ihm. Die Gespräche hätten ihm damals sehr geholfen - und er fragte, ob er wiederkommen könne, um über alles zu reden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Yasmina Reza im Interview
"Das rein Gute lässt sich in der Realität nicht einhalten"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Essay
Ist der Platz neben Ihnen noch frei?
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Thomas Middelhoff
Scheitern als Geschäftsmodell