Kaffeehaus am OdeonsplatzSo sieht das Tambosi nach dem Umbau aus

Zehn Monate mussten die Münchner warten, jetzt können sie wieder ins älteste Kaffeehaus der Stadt. Aber es hat sich einiges verändert.

Zehn Monate hat der sechs Millionen Euro teure Umbau gedauert, seit Anfang der Woche hat das Tambosi am Odeonsplatz wieder geöffnet. "Soft Opening" nennen die neuen Wirte, die Brüder Pino (im Bild rechts) und Ugo Crocamo, die Wiedereröffnung ohne viel Tamtam. Am 14. November soll es aber ein "Grand Opening" geben, für das offenbar Gianna Nannini angefragt wurde. Erst mal muss sich das neue Team jetzt aber einspielen.

Bild: Catherina Hess 2. November 2017, 12:482017-11-02 12:48:31 © SZ.de/jana/ebri