bedeckt München 20°

Kabarettist Springer über 1860:"Der Verein existiert nur noch in der Fantasie"

Christian Springer beim Löwenbräu Starkbieranstich in München, 2017

Kabarettist Christian Springer bei seiner Starkbierrede im Löwenbräukeller am Stiglmaierplatz.

(Foto: Johannes Simon)

Der Kabarettist Christian Springer ist 1860-Fan durch und durch, doch in all dem Chaos um den Abstieg der Münchner Löwen schwant ihm: "Für mich ist der Verein am Ende." Ein Gespräch über eine enttäuschte Liebe.

Der Kabarettist Christian Springer ist Löwenfan von Kindheit an. Als solcher ist er es gewohnt zu leiden, aber was sich beim TSV 1860 seit dem verlorenen Relegationsspiel am Dienstag gegen Jahn Regensburg abgespielt hat, ist selbst für einen durch zahllose Enttäuschungen seelisch gestählten Sechziger kaum noch erträglich. Umso ehrenwerter ist es, dass Springer sich dennoch aufgerafft hat, seine Fassungslosigkeit in Worte zu fassen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"