Kritik:Die Suche nach dem Miteinander

Kritik: Strahlende Weltgeigerin: Julia Fischer.

Strahlende Weltgeigerin: Julia Fischer.

(Foto: Uwe Arens)

Dem Julia Fischer Quartett fehlt im Prinzregententheater die Gelassenheit.

Von Harald Eggebrecht

Drei Zentralwerke der Quartettliteratur auf dem Programm - Wolfgang Amadé Mozarts KV 465, das "Dissonanzenquartett", Leoš Janáčeks 2. Quartett "Intime Briefe" und Bedřich Smetanas "Aus meinem Leben" - vier weltbekannte Musiker auf dem Podium, ein so gut wie ausverkauftes Haus: Ist da das Gelingen nicht geradezu garantiert? Nun, auch die Besten haben mit menschlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, Husten, eine Geigensaite rutscht ins Bodenlose, sodass noch einmal von vorn begonnen werden muss, im Publikum schnieft und bellt es häufig.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHilary Hahn in der Isarphilharmonie
:Selten verlässt das Publikum so jubelnd ein Konzert

Hilary Hahn und die Filarmónica Joven de Colombia begeistern in der Isarphilharmonie - und für das Schlussstück, Strawinskys "Petruschka", kündigt Dirigent Orozco-Estrada eine Überraschung an.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: