Tour-Sensation:Johnny Depp kommt nach München

Lesezeit: 1 min

Tour-Sensation: Ausgestellte Normalität: Während die Geschworenen über den Fall Heard/Depp berieten, stand Johnny Depp (r.) in London mit Jeff Beck auf der Bühne und wurde bejubelt.

Ausgestellte Normalität: Während die Geschworenen über den Fall Heard/Depp berieten, stand Johnny Depp (r.) in London mit Jeff Beck auf der Bühne und wurde bejubelt.

(Foto: Anne-Marie Forker/Mauritius / Alamy Stock)

Der Schauspieler gibt nach dem Aufsehen erregenden Prozess gegen Amber Heard gemeinsam mit dem britischen Rockgitarristen Jeff Beck ein Konzert auf dem Tollwood-Festival. Karten gibt es ab sofort.

Von Bernhard Blöchl

Johnny Depp kommt nach München. Richtig gelesen. Schon vor vier Jahren, als der gefeierte Schauspieler mit seiner Band Hollywood Vampires beim Tollwood-Sommerfestival auftrat, mochte man Augen und Ohren kaum trauen. Zu übergroß schien sein Ruhm für die lässige Zeltstadt im südlichen Olympiapark.

Nun, einen aufsehenerregenden und schmutzigen Prozess zwischen Amber Heard und Johnny Depp später, wirkt die neuerliche Ankündigung noch skurriler: Kann es wirklich sein, dass einer der derzeit bekanntesten Menschen dieses Planeten, der trotz seines Sieges vor Gericht umstritten ist, dass also dieser Mann ein paar Wochen nach dem Verleumdungsurteil in den USA in der Musikarena am Ackermannbogen die Gitarre auspackt und "Ooo Baby Baby" singt? Anscheinend ja.

Denn es ist ja so: Dass der US-Star, Jahrgang 1963, schon während seines langwierigen Prozesses hin und wieder mit seinem Kumpel, dem britischen Musikhelden Jeff Beck, auf der Bühne stand, war quasi eine Art Vorspiel für die nun beginnende Europatournee zum gemeinsamen neuen Album "18". Depp und Beck covern darauf Rock-, Pop- und Soulnummern, darunter Hits von John Lennon und den Beach Boys sowie ebenjene "Baby"-Nummer von The Miracles.

Zwei Deutschlandkonzerte sind geplant: in der Stadthalle Offenbach und in München. Tollwood kündigte die "Extraordinary Night" für Mittwoch, 13. Juli, an. Tickets gibt es ab sofort. Eigene Songs von Johnny Depp gibt es übrigens auch: "This Is A Song For Miss Hedy Lamarr" und ein Stück namens "Sad Motherfuckin' Parade". Das kann ja heiter werden.

Mehr zum Thema: Die Rolle seines Lebens - Kultur

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAmber Heard vs. Johnny Depp
:Danke für die Show

Ausgerissene Haare, blaue Flecken und eine abgeschnittene Fingerkuppe: Die schwer zu ertragende Demontage zweier nicht so stabiler Menschen ist zum dominierenden Smalltalk-Thema geworden. Inwiefern ist das relevant für das Weltenschicksal?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB