Einmal Held sein :"Wir verkaufen die heile Welt"

Jan-Christoph Götze in seinem Laden: Personalnovel, in der Barer Straße 82

Beim Fahrradfahren kam Jan-Christoph Goetze der Gedanke, Bücher zu produzieren, in denen sich Menschen eine Hauptrolle kaufen können.

(Foto: Florian Peljak)

Ehen gekittet, Jugendliche fürs Lesen begeistert, Fußballfans den Gewinn der Champions League ermöglicht: Jan-Christoph Goetze bietet mit seinem Verlag personalisierte Bücher an - selbst Prominente nutzen das.

Interview von Gerhard Fischer

Die Leser können in diesen Büchern selbst zu Liebhabern oder Mördern werden: Jan-Christoph Goetze, 53, bietet seit 16 Jahren mit seinem Verlag PersonalNovel personalisierte Bücher an. Die Kunden können sich auf seiner Homepage zum Beispiel den Namen, die Haarfarbe oder den Charakter der Protagonisten wünschen. Oder, wenn es in Liebesromanen um die Heirat geht, auch Hochzeitslieder. Das sind die Hochzeitslieder, die am meisten gewünscht werden: "I will always love you", "Er gehört zu mir" und "Highway to Hell".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
27.03.2020, Berlin - Deutschland. Corona-Krise, Berlin bleibt zuhause, viele Fenster sind erleuchtet, die Menschen geni
Lockdown-Diskussion
Griff nach dem Notschalter
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Migrant crisis at the Belarusian-Polish border
Belarus und die Migranten
"Unsere Gesellschaft ist nicht bereit, sie aufzunehmen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB