bedeckt München 12°

Italfisch:Im Bauch der Stadt

Einst war das Italfisch ein kleiner Fischladen. Inzwischen betreiben die Antichis mitten im Schlachthofviertel ein edles Spezialitätenrestaurant - geblieben ist der rustikale Charme.

Anna Fischhaber

7 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 7

Zwischen Gleisen, Großmarkt und Schlachthof in der wenig schmucken Zenettistraße befindet sich das Italfisch - eins der wenigen Fischlokale im Voralpen-Paradies München.

-

Quelle: SZ

2 / 7

Im November 2007 haben Melanie und Daniel Antichi das Restaurant von Vater Sergio übernommen, der einst aus dem Adria-Badeort Riccione nach München kam.

-

Quelle: SZ

3 / 7

Während Sohn Daniel in der Küche herrscht, kümmert sich Schwester Melanie um das Wohl der Gäste.

-

Quelle: SZ

4 / 7

Eine Speisekarte gibt es im Italfisch nicht, stattdessen informieren handbeschriebene Tafeln über das täglich wechselnde Angebot an maritimen Spezialitäten.

-

Quelle: SZ

5 / 7

Daran, dass das Italfisch einst der erste Fischladen im Karree war, erinnert heute nur noch die museumsreife Schneidemaschine im Fenster.

-

Quelle: SZ

6 / 7

Aus dem Straßenverkauf ist inzwischen ein edles Spezialitätenrestaurant geworden, das sich bis ins ferne Starnberg einen Namen gemacht hat.

-

Quelle: SZ

7 / 7

Zum Businesstreff ist das Italfisch dennoch nicht geworden. Stattdessen hat sich das Lokal seinen rustikalen Charme bewahrt.

Fotos und Text: Anna Fischhaber

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema