Isarvorstadt Resteverwertung

Arbeiten des Berliners Christian Wischnewski

Isarvorstadt - Ob er nun Jäger oder Sammler ist, das lässt sich bei Christian Wischnewski schwer auseinander dividieren. Einerseits bewegt sich der Berliner Künstler mit offenem Blick für das übrig gebliebene Treibgut alltäglichen Lebens durch die Welt und sammelt alles, was seinen Weg kreuzt. Andererseits bedeutet das aber auch, dass er sich ständig auf Beutezug befindet auf Halden und Brachen, in Ruinen und Trödelläden. Dabei stößt er auf Fotos, Treibholz oder Plastikschrott - Trophäen des Zufalls, die er zu absurden Organismen zusammenfügt. Auf diese Weise entstanden auch die Collagen und Konstrukte, die nun im "Café 404 Page not found" an der Corneliusstraße 2 zu sehen sind. "Das Auto fährt gegen die Wand" lautet der Titel der Ausstellung, die den Betrachter in eine wunderliche Welt der Resteverwertung entführt. Vergilbte Farben, vertraute Posen, all das, was einmal war, erscheint hier in neuem Gewand - schäbig und smart zugleich. Bis zum 28. August können die Arbeiten dienstags bis samstags von 18 Uhr an besichtigt werden.