Endlich wieder richtig:Isarinselfest in München: Drei Tage, vier Bühnen, 50 Auftritte

Lesezeit: 2 min

Endlich wieder richtig: Das Festival beim bisher letzten Mal in alter Größe: die Band "Treibauf" beim Münchner Isarinselfest 2019.

Das Festival beim bisher letzten Mal in alter Größe: die Band "Treibauf" beim Münchner Isarinselfest 2019.

(Foto: Robert Haas)

Nach einer abgespeckten Version im vergangenen Jahr kehrt das Isarinselfest am Wochenende in (fast) gewohnter Größe zurück.

Von Stephan Handel

Ein Jahr ausgesetzt, ein Jahr abgespeckt - jetzt ist das Isarinselfest in fast gewohnter Größe wieder da: Am kommenden Wochenende, 2. bis 4. September, wird die Steinsdorfstraße zur Feiermeile und zum Kultur-Zentrum mit vier Bühnen und mehr als 50 Acts.

2020 war das Fest ganz abgesagt worden, im vergangenen Jahr gab's nur eine Mini-Version. Und auch heuer war es eine "Zitterpartie", wie es Hans Kopp bei der Programmvorstellung nannte, einer von zwei Vorsitzenden des Isarinselfest-Vereins. Und seine Co-Vorsitzende, die SPD-Stadträtin Julia Schönfeld-Knor, ergänzte: "Letztlich haben wir's an der Wiesn festgemacht" - wenn dort sechs Millionen Menschen feiern können, dann sollen das 250 000 an drei Tagen auch können.

Ein bisschen kleiner ist das Fest aber doch geworden - das liegt an der großen Baustelle auf der Ludwigsbrücke, wegen der es die Bühnen an der Muffathalle und am Vater-Rhein-Brunnen nicht geben wird. Podien stehen stattdessen an der Abzweigung der Widenmayerstraße, vor der St. Lukas-Kirche, an der Ludwigsbrücke und auf der Praterinsel. Dort wird es am Freitag von 17 bis 23 Uhr Programm geben, am Samstag von 12 bis 23 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr - an allen drei Tagen bei freiem Eintritt.

"Wir wollen ein Fest für die ganze Familie sein"

Sven Hussock, der Künstlerische Leiter des Festivals, sagt, es sei ihm darum gegangen, die Vielfalt der Münchner Kultur darzustellen: große Bands und kleine, leise und fetzige, dazu Lesungen, Kabarett und Poetry. So spielen auf der großen Bühne nahe der Maximiliansbrücke unter anderem Groove Department, Kopfeck, The Clouds Munich und die Radio-Arabella-Band. Auf der Brett'l-Bühne vor St. Lukas werden unter anderem die Federnelken zu sehen sein, der Liedermacher Jan Wannemacher und die Diatoniks.

Auf der Klein&Fein-Bühne auf der Praterinsel wird Ecco di Lorenzo mal wieder zu hören sein, Marian Offman liest aus seinem Roman-Erstling und Barbara Weinzierl erzählt kabarettistische Schweinereien. Auf der Jugendbühne nahe der Ludwigsbrücke schließlich gibt es DJs und zeitgenössische Bands aus München und der Region. Und auch für Kinder gibt es jede Menge Aktivitäten, Kinderschminken und verschiedene andere Angebote. "Wir wollen ein Fest für die ganze Familie sein", sagt Hans Kopp. Das komplette Programm gibt es unter www.isarinselfest.de.

Das Fest wird getragen von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) München, der Münchner SPD und dem Arbeiter-Samariter-Bund. Es wird heuer zum 13. Mal veranstaltet, wegen des Ausfalls 2020 im 14. Jahr. Julia Schönfeld-Knor ist sich des Beistands von oben sicher, nicht nur was das Wetter betrifft: Neben dem Haidbräu-Bier aus einer Awo-Brauerei, in der behinderte Menschen arbeiten, wird Bier aus der Klosterbrauerei Andechs ausgeschenkt. "Mehr geistlicher Segen geht nicht", sagt Julia Schönfeld-Knor.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRobbie Williams in München
:"... und die würden es nicht einmal sehen"

Robbie Williams witzelt anstößig über Konzertbesucher, die weit weg von der Bühne stehen. Hinter den Kulissen legt sich der Veranstalter mit der Presse an. Über ein Mega-Konzert und seine Schattenseiten.

Lesen Sie mehr zum Thema