bedeckt München 12°
vgwortpixel

Internet:Dann mal gute Nacht

Immer und überall bereit für ein Schläfchen: Katharina Kunzmann.

(Foto: Kerstin Rothkopf)

Die will nur pennen: Katharina Kunzmann, 25, betreibt einen Schlaf-Blog

Katharina Kunzmann, 25, will nur eins: schlafen. Seit einem halben Jahr widmet sie ihrem liebsten Hobby einen eigenen Blog. Auf www.diewillnurschlafen.de stellt sie Schlaf-Apps vor, gibt Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit und erforscht, wie Blinde eigentlich schlafen und träumen. Ganz schön aktiv für eine Frau, die von sich selbst behauptet, dass sie - egal, wie viel sie schläft - immer noch mehr schlafen könnte.

Journalistin ist ihr Traumberuf. Was bietet sich für praktische Erfahrungen besser an als der eigene Blog? Denn da ist Katharina ihre eigene Chefredakteurin. Sie wählt die Themen aus, schreibt ihre Inhalte und programmiert selbst. Hinter so einem Blog steckt eine Menge Arbeit und Zeit. Deswegen soll er auch gelesen werden. Doch mit den Blogs im Internet verhält es sich so wie mit den Sandkörnern am Meer. Unzählige Angebote sind im Netz zu finden. Besonders Fashion- und Food-Blogs erfreuen sich großer Beliebtheit. Millionen Seiten haben sich auf diese alltäglichen Themen spezialisiert. Wieso also nicht auf den digitalen Zug aufspringen?

Katharina ist modisch. Sie trägt eine Lederjacke und ein kurzes Pony. Ihre Haare sind knallrot gefärbt. Doch die Fashionwelt interessiert sie nur wenig. Für gutes Essen begeistert sich die Münchnerin schon eher. "Ich esse wahnsinnig gerne. Aber es ist nicht meine erste Passion", sagt sie. Denn das ist das Schlafen. Schon als Kind war sie mit ihrem Mittagsschlaf zufrieden, während ihre Kindergartenfreunde in Tränen ausgebrochen sind. Noch heute wird sie für ihr schnelles Einschlafen beneidet. Manchmal ist das Flugzeug noch nicht abgehoben, und Katharina sind schon die Augen zugefallen.

"Leider wird Schlafen in unserer Gesellschaft oft mit Faulheit assoziiert", sagt Katharina. Einem Vorurteil, das sie nicht verstehen kann. Denn Schlaf braucht jeder Mensch. Er sei genauso wichtig wie gesundes Essen oder Sport. "Es ist auch falsch anzunehmen, dass man im Schlaf nicht produktiv ist", sagt Katharina. "Jeder von uns verbringt viel Zeit in seinem Leben mit Schlafen. Ich will meinen Lesern einen anderen Blick auf dieses Thema geben", sagt sie.

Mit ihrem Blog scheint Katharina eine Nische gefunden zu haben. Denn Schlafblogger gibt es nur wenige. Manche beschäftigen sich mit Träumen und Traumdeutung. Einem spannenden Thema, wie Katharina findet. "Aber das ist oft sehr esoterisch", sagt sie. Katharina will es anders angehen. Bekommt man Hängebrüste, wenn man beim Schlafen keinen BH trägt? Sie trifft sich mit einem Experten. Nein. Gut zu wissen! Aber wie schlafen eigentlich Blinde? Und vor allem: Was träumen sie? Katharina lässt es sich von dem blinden Blogger Heiko Kunert erklären. Und gibt es so etwas wie ein Schlafkonto, das wir füllen können und danach tagelang wach bleiben? Leider nicht.

Katharina trifft sich mit Professoren, Psychologen und Betroffenen. Auf manche Fragen findet sie aber keine Antwort. Zum Beispiel, ob man nach dem Weckruf gleich aus dem Bett aufspringen soll oder doch lieber gemächlich mit Snooze den Tag beginnen sollte. Das müsse jeder für sich selbst entscheiden, sagt die junge Frau und gähnt. Morgen muss sie früh raus, wenn sie noch acht Stunden Schlaf, die von Wissenschaftlern empfohlene Dauer, bekommen will, dann muss sie jetzt ins Bett. Gute Nacht.