Pasing wurde am 29. Juni 763 erstmals als Villa Pasingas urkundlich erwähnt. Benannt wurde es nach Paoso, einem Bajuwaren, der sich wohl um das Jahr 500 hier mit seiner Sippe niederließ. Pasing war lange die fünftgrößte Stadt in Oberbayern, 1938 wurde es in das deutlich jüngere München eingemeindet. Geschäftig geht es in Pasing heute vor allem in der Gleichmannstraße zu, die vom Marienplatz zum Pasinger Bahnhof führt und das Einkaufszentrum der Stadt ist. Noch. Denn die Gleichmannstraße hat Konkurrenz bekommen.

Bild: Stephan Rumpf 11. November 2010, 11:332010-11-11 11:33:23 © sueddeutsche.de/hai/jja