bedeckt München 22°

Immobilien in München:Teure Aussichten auf dem ehemaligen Paulaner-Gelände

1500 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Areal der Paulaner-Brauerei. Visualisierung: Becken

Bis zu 27 000 Euro pro Quadratmeter kosten die Wohnungen, die im "Hoch der Isar" gebaut werden. Ein Gespräch mit dem Investor Stefan Spilker und dem Architekten Holger Meyer über Nachfrage in Zeiten der Krise und wofür es heute einen Concierge braucht.

Es ist ein riesiges Bauprojekt, das das Leben im Stadtteil Au verändern wird - und das in der ganzen Stadt polarisiert: 1500 Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Areal der Paulaner-Brauerei. Die meisten davon baut die Bayerische Hausbau, die Verkaufspreise liegen zwischen 10 000 und 20 000 Euro pro Quadratmeter. Ein Baufeld entlang der Hochstraße, neben Paulaner-Wirtshaus und -Biergarten, hat die Hausbau an das Hamburger Immobilienunternehmen Becken verkauft. Das baut nun 185 teils noch teurere Wohnungen, mit Preisen zwischen 10 000 und 27 000 Euro pro Quadratmeter. Stefan Spilker, Geschäftsführer der Becken-Holding, und der Architekt Holger Meyer erklären, wie es dazu kommt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Großbritannien
Ich bau' mir die Welt
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Mary Trump
Mein Onkel, der Präsident
Zur SZ-Startseite