bedeckt München
vgwortpixel

Messe München:Freistaat zahlt Millionen für IAA-Bewerbung

Die bayerische Staatsregierung sieht die Automobilmesse als "Riesenprestigegewinn" für München - und stellt weitere Zuschüsse in Aussicht.

Die bayerische Staatsregierung unterstützt die Münchner Bewerbung für die Automobilmesse IAA mit 15 Millionen Euro. Im Falle eines Erfolges stellten Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und sein Kabinett am Dienstag weitere Zuschüsse in Aussicht. "Bitte kommt nach München, wir wollen euch hier", appellierte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) an den Autoindustrieverband VDA, der im März über den künftigen Standort der Messe entscheiden will, die bisher in Frankfurt am Main stattfand.

Die Staatsregierung hat laut Aiwanger große Hoffnungen, dass die bayerische Landeshauptstadt das Rennen macht und von der IAA profitieren würde. "Wir sind der Überzeugung, dass das für uns ein Riesenprestigegewinn wäre." München ist mit Berlin und Hamburg eine der drei nach der Vorauswahl noch verbliebenen drei Bewerberstädte. Der VDA hat die IAA mit neuem Konzept ausgeschrieben, da die letzte Ausgabe die Erwartungen weit verfehlte.

© SZ vom 19.02.2020 / dpa/amm
Wirtschaft in München Braucht München die IAA?

Bewerbung um Automobilmesse

Braucht München die IAA?

Münchens Ambitionen, die Internationale Automobilausstellung auszurichten, wecken Hoffnungen und Ängste. Die einen warnen vor dem Verkehrsinfarkt, die anderen denken an Profit.   Von Christian Rost

Zur SZ-Startseite