bedeckt München 23°
vgwortpixel

Hooligans:Massenprügelei im Westend

Schlägerei in Münchner Bar

Vor dem Lokal Trakya im Westend gingen am späten Freitagabend Fußballfans aufeinander los.

(Foto: Max Hägler)

Dutzende rivalisierende Fußballfans gehen vor einem Lokal aufeinander los

Als "überfallartig" beschreibt die Polizei eine Massenschlägerei im Westend, bei der am Freitagabend rivalisierende Fußballfans aufeinander eingeschlagen haben. Wie ein Polizeisprecher berichtet, sind teilweise vermummte Fans des TSV 1860 München gegen 23 Uhr vor einem Lokal an der Gollierstraße aufgetaucht. Dort hatten sich im Außenbereich bereits Fans des FC Carl Zeiss Jena gemeinsam mit Anhängern des befreundeten FC Bayern München aufgehalten. Unvermittelt gingen die Anhänger der rivalisierenden Fangruppen aufeinander los und prügelten aufeinander ein. Über die Zahl der Personen, die an der Schlägerei beteiligt waren, gibt es unterschiedliche Angaben. Augenzeugen berichten von 50 bis zu 100 Beteiligten.

Als die von Anwohnern verständigte Polizei eintraf, waren sowohl die meisten Angreifer als auch die Angegriffenen bereits geflüchtet. Ein 28-jähriger Münchner, der sich noch am Tatort aufhielt, hatte eine Platzwunde am Kopf erlitten. Ein Tatverdächtiger wurde in der Nähe des Lokals festgenommen. Bei dem mutmaßlichen Schläger, der sich nun in Polizeigewahrsam befindet, handelt es sich um einen 23 Jahre alten Löwen-Anhänger. Bis zum Sonntagmittag hatte die Polizei zwei weitere Tatverdächtige festgenommen, ebenfalls Löwen-Fans. Die Ermittler hatten die beiden Verdächtigen auf Videos von Augenzeugen erkannt. Alle drei Männer schweigen jedoch bisher hartnäckig zu dem Vorfall, wie ein Polizeisprecher am Sonntag berichtet. Die Ermittlungen gingen aber weiter, man werte weitere Zeugenaussagen und Videos aus.

Anwohner und Passanten, die die Massenprügelei am späten Freitagabend beobachtet haben, berichten von "beängstigenden, gespenstischen Szenen". Im Internet kursieren einige Videos, die den Vorfall zeigen. Zu sehen ist darin eine große Gruppe von Personen, die Fangesänge skandieren, brüllen und dann vor dem Lokal aufeinander einschlagen. Zu hören ist außerdem, wie Gläser zu Bruch gehen und Stühle und Tische umgestoßen oder geworfen werden.

Am Tag nach dem Vorfall erklärte die Polizei, die Schlägerei am Vorabend der Drittligapartie zwischen TSV 1860 München und dem FC Carl-Zeiss-Jena am Samstag im Grünwalder Stadion habe geplant gewirkt. Das Münchner Präsidium hatte das Spiel bereits im Vorfeld als Hochrisikospiel eingestuft. Nach der Schlägerei im Westend sei es im Zusammenhang mit dem Fußballspiel aber zu keinen weiteren Zwischenfällen mehr gekommen, sagt der Polizeisprecher. Die genauen Hintergründe der Tat am Freitag kenne man noch nicht. Ob die rivalisierenden Fans tatsächlich in irgendeiner Form am Vorabend der Spiels, zu einer Schlägerei aufgerufen haben, könne man derzeit noch nicht mit Gewissheit sagen.

Polizei in München Massenschlägerei in München zwischen Fußballfans

Westend

Massenschlägerei in München zwischen Fußballfans

Der Polizei zufolge griff eine Gruppe im Außenbereich eines Lokals eine andere Gruppe "überfallartig" an. Zeugen sprechen von 50 bis 100 Beteiligten.   Von Julia Bergmann