München heute:Stadt will nicht über Türme abstimmen lassen / Preisexplosion beim Brennholz

Lesezeit: 2 min

München heute: Verträgt das Stadtbild neue Hochhäuser wie die geplanten Türme an der Paketposthalle? Ein Ratsbegehren zu dieser Frage wird es wohl nicht geben.

Verträgt das Stadtbild neue Hochhäuser wie die geplanten Türme an der Paketposthalle? Ein Ratsbegehren zu dieser Frage wird es wohl nicht geben.

(Foto: Herzog/de Meuron)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Anna Hoben

Wie hoch in München gebaut werden darf - diese Frage wird gern rauf und runter diskutiert. Das war 2004 so, als es schon einmal zu einem Bürgerentscheid kam. Seit damals ist kein Gebäude entstanden, das mehr als 100 Meter misst. Heute geht es um zwei Türme, die die Büschl-Gruppe auf dem Areal der Paketposthalle in Neuhausen bauen will - aber es geht auch wieder um die generelle Frage, ob in München Hochhäuser entstehen sollen. In der Stadtpolitik hat sich in den vergangenen Monaten die eindeutige Tendenz abgezeichnet, die Bürgerinnen und Bürger noch einmal abstimmen zu lassen.

Die SPD will das nicht, sie verweist auf die Entscheidungskompetenz des Stadtrats. Die Grünen und die CSU wollen es schon. Eigentlich. Denn nun droht ein anvisiertes Ratsbegehren daran zu scheitern, dass die beiden Fraktionen sich in den Formulierungsdetails nicht einig werden. Mein Kollege Sebastian Krass hat die jüngsten politischen Entwicklungen in der Hochhausfrage aufgeschrieben. Warum ich finde, dass es der Sache nicht gerecht wird, wenn eine mögliche Abstimmung an solchen Details scheitert, lesen Sie in meinem Kommentar. Denn dass es früher oder später ohnehin einen Bürgerentscheid geben wird, ist recht wahrscheinlich, seit eine Initiative um den CSU-Landtagsabgeordneten Robert Brannekämper Unterschriften gegen das Projekt in Neuhausen sammelt.

Unterdessen hat der Investor seine Pläne für das Neubauquartier überarbeitet und dafür Wünsche aus dem Bürgergutachten berücksichtigt. Direkt vor der Halle soll nun ein Park entstehen, wie Sebastian Krass herausgefunden hat (SZ Plus). Und die zwei 155-Meter-Türme sollen kleinere Nachbarn bekommen. Wenn es so kommt, entstehen dort also noch mehr Hochhäuser.

OKTOBERFEST IN MÜNCHEN

Manuel Neuer auf der Wiesn - mit ihm möchte man nicht tauschen 998 mehr oder weniger Prominente stehen auf der VIP-Liste für den Almauftrieb im Käfer-Zelt. Der Einlass dauert extra lange, dafür geht drinnen die Post ab.

Ist das Wahnsinn? Die Wiesn-Stilkritik Trachten-Puristen können nicht schmerzfrei über die Theresienwiese gehen. Wer die Wiesn-Mode entspannter sieht, erfreut sich an dezenten bis grellen Kleinoden - und natürlich Skurrilitäten. Jeden Tag aufs Neue.

Nach Drohnen-Flug: Pilot festgenommen Zwei Medienvertreter aus Serbien waren nicht gut informiert über die Gepflogenheiten der Wiesn. Die beiden Männer wurden nach dem Einsatz einer Drohne wegen eines Verstoßes nach dem Luftverkehrsgesetz angezeigt.

Schüler springt jungem Mann aufs Gesicht Bei einer Auseinandersetzung im Hacker-Zelt waren die beiden Männer aneinandergeraten. Das Opfer musste ins Krankenhaus gebracht werden.

DER TAG IN MÜNCHEN

Schulter an Schulter trotz Vorwürfen Die kanadische Indie-Rock-Band trotzt in der Olympiahalle dem aktuellen Eklat um ihren Sänger Win Butler - durch einen Songkatalog erster Güte.

"Der Kollaps steht kurz bevor" Wegen des Fachkräftemangels sind viele Stellen in der städtischen Sozialarbeit nicht besetzt. Gleichzeitig steigt der Bedarf an Unterstützung durch Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg und Energiekrise massiv. Gewerkschaft und Sozialreferat warnen vor den Folgen.

Seniorin um mehr als 200 000 Euro betrogen Eine Gruppe von Betrügern wusste so gut über die Familien- und Finanzverhältnisse einer Münchnerin Bescheid, dass die 80-Jährige einem Unbekannten Geld und Schmuck aushändigte.

Illegaler Handel mit Impfnachweisen im Darknet Zwei Angeklagte sollen fast 1100 gefälschte Corona-Impfzertifikate verkauft haben. Es sei ganz einfach gewesen, sie zu fälschen. Bis Oktober 2021 sollen sie damit rund 136 000 Euro ergaunert haben.

MÜNCHEN ERLESEN

UNSER KULTURTIPP

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema