bedeckt München

Haus der Kunst:Ein Dreiakter für die Öffentlichkeit

Kapwani Kiwanga. Plot
Installationsansicht /Haus der Kunst, 2020

"Plot" von Kapwani Kiwanga im Haus der Kunst.

(Foto: Maximilian Geuter / VG Bild-Kunst, Bonn 2020)

Sechs Monate lang wird die kanadische Künstlerin Kapwani Kiwanga das Haus der Kunst bespielen.

Von Evelyn Vogel

Riesige halbtransparente Vorhänge in Grün- und Pastelltönen verhängen die Mittelhalle im Haus der Kunst. Sie sollen einen Bezug zum Englischen Garten herstellen und die Grenzen zwischen Innen und Außen verschwimmen lassen. Für die kommenden sechs Monate wird die kanadische Künstlerin Kapwani Kiwanga diesen Ort in der Reihe "Der Öffentlichkeit" von den Freunden Haus der Kunst bespielen.

In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sich Kiwanga mit Asymmetrien von Macht, setzt historische Erzählungen in Dialog mit zeitgenössischen Gegebenheiten. In ihrem Projekt "Plot" inszeniert sie eine Serie von künstlerischen Interventionen in drei Akten. Der erste nimmt mit der Eröffnung an diesem Donnerstag in Verbindung mit dem Künstlergespräch seinen Lauf. Ob dieser Dreiakter Drama oder Komödie ist, das ist noch nicht raus.

Kapwani Kiwanga. Plot, Eröffnung und Künstlergespräch: Do., 8. Okt., 19 Uhr, bis 24. April, Mo./Mi./So. 10-18 Uhr, Do. 10-22 Uhr, Fr./Sa. 10-20 Uhr, Haus der Kunst Mittelhalle, Prinzregentenstraße 1, Telefon 21127113

© SZ vom 07.10.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema