bedeckt München 23°

Hauptbahnhof teilweise gesperrt:Großer Aufruhr wegen eines kleinen Fläschchens

Schließfächer im Bahnhof

Alarm am Münchner Hautbahnhof: An einem Schließfach hatten Polizeihunde angeschlagen.

(Foto: RUMPF, STEPHAN)

Alarm am Münchner Hauptbahnhof: Bei einer Übung haben zwei Sprengstoffhunde bei einem Schließfach angeschlagen - daraufhin wurden Teile des Bahnhofs gesperrt und drei Fächer geöffnet. Darin fanden die Ermittler aber nicht das, was sie erwartet hatten.

Ein kleines Fläschchen Nagellackentferner hat am Dienstag einen großen Polizeieinsatz am Münchner Hauptbahnhof ausgelöst. Zwei Sprengstoffhunde hatten am Vormittag bei einer Übung vor einem Schließfach angeschlagen, wie die Bundespolizei in München mitteilte. Teile des Bahnhofs wurden vorsichtshalber gesperrt.

Ein Entschärfertrupp öffnete drei Schließfächer und untersuchte das darin verstaute Reisegepäck. Dabei stellte sich eine verdächtige Substanz als ausgelaufener Nagellackentferner heraus. Die Teilsperrung wurde nach etwa zwei Stunden aufgehoben. Größere Beeinträchtigungen gab es laut Bundespolizei nicht.

© Süddeutsche.de/dpa/wolf
Zur SZ-Startseite