bedeckt München 28°

Hauptbahnhof:Fahrgast geht Zugbegleiterin an die Kehle

Eröffnung der Bahn-Schnellfahrstrecke München-Berlin

Eröffnung der Bahn-Schnellfahrstrecke München-Berlin Ein ICE-Zug steht im Rahmen der Feierlichkeiten zur Eröffnung der Bahn-Schnellfahrstrecke München-Berlin am 08.12.2017 im Hauptbahnhof Nürnberg (Bayern) am Bahnsteig. Foto: Daniel Karmann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

(Foto: dpa)

Die Bahnmitarbeiterin hatte dem 18-Jährigen gesagt, dass er im Hauptbahnhof im falschen Zug saß. Daraufhin rastete er aus.

In einem ICE ist ein 18 Jahre alter Fahrgast am Münchner Hauptbahnhof auf eine Zugbegleiterin losgegangen und hat sie mehrmals gewürgt. Der junge Mann war am Mittwoch gegen 22.45 Uhr in den gerade eingefahrenen Zug gestiegen. Er wollte nach Prenzlau in Brandenburg fahren.

Als ihm die Zugbegleiterin erklärte, dass der ICE in München am Ziel sei und nicht weiterfahre, soll er unvermittelt aufgesprungen und auf die 39-Jährige losgegangen sein. Wie die Bundespolizei mitteilt, habe der 18-Jährige die Frau am Hals gepackt, sie mehrere Male kurzzeitig gewürgt und mehrere Meter rückwärts durch das Zugabteil geschoben. Das Opfer bekam nach eigenen Angaben zeitweise keine Luft mehr.

Ein Bahnmitarbeiter kam seiner Kollegin zu Hilfe, und die Bundespolizei nahm den Tatverdächtigen anschließend am Bahnsteig fest. Die Zugbegleiterin klagte über Schmerzen im Bereich des Kehlkopfs und hatte Rötungen im Halsbereich, konnte ihren Dienst aber fortsetzen. Gegen den 18-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.