Hauptbahnhof Bahn-Ordner zieht Fahrgast an den Haaren

Der 16-Jährige hatte die Tür einer S-Bahn für Freunde blockiert. Daraufhin schubste der Ordner den Jugendlichen in den Zug - und es kam zur Prügelei.

Eigentlich ist ein Ordner ja dafür da, Ordnung zu stiften. Einem 32-Jährigen, der diese Aufgabe in der S-Bahn erledigen sollte, ist laut Bundespolizei am Dienstag jedoch das schiere Gegenteil gelungen.

Ein 16-Jähriger hatte kurz vor 16 Uhr am Mittelbahnsteig im Tiefparterre des Münchner Hauptbahnhofs die Türen einer abfahrbereiten S-Bahn der Linie 8 Richtung Herrsching für seine Freunde blockiert. Der 32-Jährige, der für die Deutsche Bahn als Zustiegshilfe tätig ist, schubste den Jugendlichen daraufhin in die S-Bahn.

Der 16-Jährige, der in Feldkirchen bei München wohnt, revanchierte sich und spuckte in Richtung des Ordners. Er traf jedoch eine 50-Jährige aus Jetzendorf. Der DB-Mitarbeiter zog den Jugendlichen daraufhin an den Haaren aus der S8 und spuckte jetzt seinerseits diesem ins Gesicht. Darauf folgte eine körperliche Auseinandersetzung zwischen beiden, die ein 30-jähriger Röhrmooser erfolglos zu schlichten versuchte.

Erst einer Streife der "Deutsche Bahn Sicherheit" gelang es, die Situation bis zum Eintreffen der Bundespolizei unter Kontrolle zu bringen. Auf der Wache der Bundespolizei beharkten sich die beiden Kontrahenten weiter - der Ältere rammte dem Jüngeren den Ellbogen ins Gesicht.