Hasenbergl/Ludwigsfeld:KZ-Gedenkstätte präsentiert Studie

Was heute eine Wohnsiedlung ist, begann als Außenlager des Konzentrationslagers Dachau. In der Siedlung Ludwigsfeld erinnern nur zwei Tafeln daran, dass dort zwischen 1943 und 1945 Tausende Häftlinge in der Rüstungsindustrie Zwangsarbeit leisten mussten. Hunderte starben im Lager oder an den Folgen. Jahrelang wurde diskutiert, wie an diese Geschichte angemessen erinnert werden kann. Zusammen mit örtlich ansässigen Vereinen und Opferverbänden haben die KZ-Gedenkstätte Dachau und die Stadt eine Studie dazu erarbeitet. Deren Ergebnisse werden am Mittwoch, 6. Juni, im Beisein der Beteiligten vorgestellt. Die Veranstaltung findet im Beruflichen Schulungszentrum an der Nordhaide, Schleißheimer Straße 510, statt und beginnt um 19 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: