Hasenbergl:Doppelter Nutzen

Richtfest: Otto-Steiner-Schule und Tagesstätte des Augustinum im Hasenbergl

Freuen sich über den Baufortschritt (von links): Andrea Eichler, Leiterin der Otto-Steiner-Schule; Augustinum-Geschäftsführer Matthias Heidler, Anne Heuberger, Leiterin der Tagesstätte und Architektin Andrea Sommersberge.

(Foto: Christian Topp/oh)

29 Klassenzimmer, 15 Räume für die Tagesstätte: Der Umbau der Otto-Steiner-Schule des Augustinums geht voran

Der Um- und Neubau der Otto-Steiner-Schule sowie der Heilpädagogischen Tagesstätte des Centrum Augustinum an der Rainfarnstraße im Hasenbergl nehmen Gestalt an. Nach dem Beginn der Arbeiten im Frühjahr vergangenen Jahres haben die Projektverantwortlichen jetzt zum Richtfest auf die Baustelle eingeladen. Insgesamt entstehen 29 Klassenzimmer und 15 Zimmer für die Tagesstätte sowie zahlreiche Nebenräume. Die Nutzfläche verdoppelt sich nahezu von bislang 6200 auf künftig 11 600 Quadratmeter, um das Raumangebot an aktuelle pädagogische Anforderungen anzupassen. So bekommen die Klassen etwa Rückzugsräume, es werden sogenannte Lerninseln geschaffen, wie sie in München pädagogischer Standard geworden sind.

Die Otto-Steiner-Schule des Augustinums ist ein staatlich anerkanntes privates Förderzentrum mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, sie betreut rund 300 oft geistig beeinträchtigte Kinder und Jugendliche von der Schulvorbereitenden Einrichtung über Grund- und Mittelschule bis zur Berufsschule. Die Tagesstätte ist auf bis zu 150 Kinder und Jugendliche ausgelegt. Beide Einrichtungen sind während der Bauzeit auf dem Gelände der Samuel-Heinicke-Realschule des Augustinums in Nymphenburg zu Gast, die Rückkehr an die Rainfarnstraße ist für 2022/23 vorgesehen, damit zeichnet sich ab, dass der Zeitplan eingehalten werden kann.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 36 Millionen Euro, die Regierung von Oberbayern unterstützt die Baumaßnahmen mit einem großen Teil davon, insgesamt 22,2 Millionen Euro. "Die Otto-Steiner-Schule und die Tagesstätte erhalten mit dem Um- und Neubau neuwertige und moderne Räume, die sich an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen orientieren und ihre optimale Förderung ermöglichen", betonte der zuständige Augustinum-Geschäftsführer Matthias Heidler beim Richtfest. So sollen sich Tagesstätte und Schule künftig auch keine Zimmer mehr teilen müssen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB