bedeckt München 16°

Bar Ferdings:Wellness am Tresen

In dieser Bar bleibt man gern länger sitzen.

(Foto: Robert Haas)

Die neue Bar Ferdings im Gärtnerplatzviertel ist ein Ort zum Wohlfühlen. Hier gibt es Tapas, Drinks - und Bademäntel an der Garderobe.

Bademäntel? An der Garderobe? Wer zum ersten Mal in die neue Bar Ferdings an der Klenzestraße kommt, staunt gleich am Eingang gar nicht schlecht. Hat man sich aus Versehen in eine Sauna statt in eine Bar verlaufen? Oder tragen die nachtaktiven Gäste von heute neuerdings grauen Frottee zum Rauschebart? Man weiß ja nie im Gärtnerplatzviertel. Der Barkeeper löst das Rätsel schließlich auf: Die grauen Mäntel sind für die Raucher gedacht, die auch im Winter vor der Tür nicht frieren sollen. Eine nette Geste, denkt man sich da - Wellness einmal anders.

In der Tat ist das Lokal ein Ort, an dem man sich spontan wohlfühlt, an dem es leckere Tapas und gute Drinks gibt. Ende November hat das Ferdings eröffnet - und von der Ausstattung her ist es eine klassische Bar, in der der Tresen einen zentralen Blickfang abgibt. Einige Wände sind weiß gekachelt, andere naturbelassen, die Tische dunkel, als Deko fungieren (derzeit) Blumentöpfe mit Thymian. Als "industrielles Ambiente" bezeichnen die Wirte den Look. Und zum Konzept heißt es auf der Homepage: "Wir wollen mit alten Konventionen brechen, indem wir Essen und Trinken zu einem einmaligen Genusserlebnis verschmelzen." Sprich: Zu den Speisen, die in kleinen Portionen auf den Tisch kommen, gibt es auch gleich den passenden Drink.

Impressionen aus der Bar Ferdings

Ein Ort zum Wohlfühlen

Zutaten stammen aus der Region

Auf der Karte stehen zum Beispiel Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat (5,40 Euro), Kürbis-Ingwer-Suppe (1,90 Euro), Gnocchi mit Salbeibutter und karamellisierten Pecannüssen (3,30 Euro) oder Hirschragout auf Butterspätzle (5,90 Euro). Die Preise sind natürlich nicht aus Nächstenliebe so niedrig, sondern weil die einzelnen Gerichte eher Häppchen sind. Die Zutaten dazu stammen aus der Region.

Wer aber nur zum Trinken da ist, dem bietet die Karte ebenfalls einige Spezialitäten. Standards sind im Ferdings ebenso zu haben wie hausgemachte Cocktail-Kreationen. Der Drink "Herbal Essences" (8,90 Euro) zum Beispiel besteht aus Gin, Peach Tree, Wermut, Zitronensaft, Rosmarin, Ingwer und Zitronengras - und ist ein wunderbar erfrischender Start in den Abend. Dicker dagegen trägt, das sagt schon der Name, der Cocktail "Dicker Bert" auf, der aus Gin, Kirschlikör, Noilly Prat, Crème de Cacao, Zitronensaft, Whisky und Orangenzesten besteht (8,90 Euro).

Unaufgeregte Atmosphäre

Natürlich gibt es auch eine reichliche Auswahl an Whisk(e)y- und Gin-Sorten, diverse Shots, alkoholfreie Drinks und Bier, die Halbe für 3,60 Euro. Alles, was eine Bar braucht, also, und auch unter der Woche wird das neue Lokal schon gut angenommen - das Publikum ist bunt gemischt. Vor allem aber ist es die unaufgeregte Atmosphäre, die das Ferdings attraktiv macht. Nicht zu eng bestuhlt, fröhlicher Service, gute (nicht zu laute) Musik. Aber noch ist alles ganz neu, der Teppich im Eingang riecht immer noch nach Teppichladen, Möbel und Tresen sehen noch einen Tick zu neu, zu katalogmäßig aus. Aber für die nötige Patina, die einen Laden endgültig gemütlich macht, werden nach und nach die Gäste sorgen. Da dürfte man beim Ferdings keine Angst haben.