bedeckt München 13°

Zum Tod von Hans-Jochen Vogel:Wegbereiter der Moderne

Hans-Jochen Vogel eröffnet S-Bahn

Zu Vogels größten Projekten gehörte der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in München. 1965 begannen die Bauarbeiten für die erste U-Bahnlinie durch die Stadt, zwei Jahre später für den S-Bahntunnel, der 1972 in Betrieb ging.

(Foto: Otfried Schmidt/SZ-Photo)

Planvoll und rational baute Hans-Jochen Vogel München in seiner Zeit als Oberbürgermeister zur Millionenmetropole aus. Sein Wirken prägt die Stadt bis heute.

Von Wolfgang Görl

Zwölf Jahre, von 1960 bis 1972, war Hans-Jochen Vogel Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München. Lässt man nur mal die Großprojekte, die in dieser Zeit verwirklicht wurden, Revue passieren, hat man das Gefühl, Vogel müsse viel länger im Amt gewesen sein. Es ist erstaunlich, ja bewundernswert, was alles in seiner Ära entstanden oder auf den Weg gebracht worden ist: die Olympia-Anlagen, insbesondere die grandiose Architektur Günter Behnischs auf dem Oberwiesenfeld, die U- und S-Bahn, die Fußgängerzone in der Altstadt oder die riesigen Wohnanlagen in Neuperlach, am Hasenbergl, in Fürstenried und der Blumenau. Die Sechzigerjahre waren eine Boomzeit, in der, das ist nicht gänzlich übertrieben, aus dem Millionendorf München eine moderne Großstadt europäischen Formats wurde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona in Italien: Tumulte und Proteste in Turin
Corona-Proteste
In Italien droht eine Revolte
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Quantencomputer
"Wir können es noch schaffen, aufzuholen"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite