bedeckt München 21°

Haidhausen:Gedenken am Zaun

Sophie Scholls 100. Geburtstag wird an der Orleansstraße gefeiert

Von Patrik Stäbler, Haidhausen

Am historischen Schauplatz und Standort eines künftigen Denkmals für die Widerstandsgruppe Weiße Rose lädt der Bezirksausschuss (BA) Au-Haidhausen am Sonntag, 9. Mai, zu einer Veranstaltung anlässlich des 100. Geburtstags von Sophie Scholl ein. Sie beginnt um 15 Uhr am Zaun an der Orleansstraße - dort, wo sich die Studentin im Sommer 1942 von ihrem Bruder Hans Scholl und den weiteren Widerstandskämpfern Willi Graf und Alexander Schmorell verabschiedet hat, ehe diese als Soldaten einer Studentenkompanie an die russische Ostfront gebracht wurden. Die Fotos von Jürgen Wittgenstein, die Sophie Scholl und die jungen Männer an dem Metallzaun zeigen, seien "ikonografisch für die Weiße Rose geworden", sagt Hildegard Kronawitter, Vorsitzende der Weiße-Rose-Stiftung.

Aus diesem Grund soll an jener Stelle an der Orleansstraße ein Denkmal errichtet werden, wenn dort die Orleanshöfe entstehen - ein neues Quartier zwischen Ostbahnhof und Haidenauplatz mit circa 450 Wohnungen, Büros und Einzelhandel. Aktuell ist an dem Zaun, dessen Abriss für 2023 geplant ist, eine Tafel mit Informationen zur Geschichte des Orts angebracht, die auf Initiative des Bezirksausschusses aufgehängt wurde. Dort wird auch die Gedenkveranstaltung am 9. Mai stattfinden, bei der Vertreterinnen aller BA-Fraktionen Texte aus den Flugblättern der Weißen Rose vortragen. Im Anschluss sollen zwei weitere Informationstafeln am Zaun angebracht werden. Die Kosten hierfür und für die halbstündige Veranstaltung, die mit 1000 Flyern beworben wird, belaufen sich auf 1500 Euro und werden aus dem BA-Budget bezahlt.

© SZ vom 04.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema