bedeckt München

Haidhausen:Der Tod der Mütter

"Sie ruhte und träumte, unendlich weit von ihrem faulenden Fleisch entfernt; ihre Ohren waren voll von unseren Lügen, und ihr ganzes Wesen konzentrierte sich um eine leidenschaftliche Hoffnung: zu genesen. Ich hätte ihr gern weitere unnütze Qualen erspart", schreibt Simone de Beauvoir in ihrem schonungslosen Buch "Ein sanfter Tod" über das gar nicht sanfte Sterben ihrer Mutter. Die Münchner Volkshochschule widmet dem Thema "Literatur und Tod" am Freitag, 20. November, nun einen Vortrag (Kursnummer L2 44150), in dem es um Bücher geht, in denen Schriftstellerinnen ihren Müttern hinterher schreiben. Katharina Pfeiffer spricht nicht nur über den Klassiker von Simone de Beauvoir, zur Sprache kommen unter anderem auch Marguerite Yourcenars "Gedenkbilder" und Annie Ernaux' "Eine Frau". Veranstaltungsort ist der Gasteig, Rosenheimer Straße 5, die Teilnahme kostet acht Euro. Anmeldung unter www.mvhs.de, nähere Infos und Beratung 480 06-67 28/61 94.

© SZ vom 14.11.2020 / czg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema