bedeckt München 23°
vgwortpixel

Hackerbrücke:Rottweiler beißt Frau in der S-Bahn

S-Bahn an der Hackerbrücke in München, 2017

Eine S-Bahn hält an der Hackerbrücke in München.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die junge Frau setzte sich neben Halter und Hund. Als sie eine kleine Bewegung machte, schnappte das Tier zu.

Ein Rottweiler hat am Montag eine 34-Jährige in der S 1 in den Unterarm gebissen. Das Opfer blutete der Bundespolizei zufolge. Der Hund hatte laut Kreisverwaltungsreferat einen "Wesenstest" bestanden und war damit von der Maulkorbpflicht befreit.

Die Deutsche Bahn schreibt für Zugfahrten vor: "Hunde, die zu groß für Transportboxen sind, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen." Beim Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) heißt es jedoch, dass die Pflicht in S- und U-Bahnen nur bestehe, wenn das Tier "Fahrgäste gefährden könnte", Kampfhunde dürfen gar nicht mitgenommen werden.

Lesen Sie mit SZ Plus:
Tierschutz Das macht der sonst nie

Tierschutz

Das macht der sonst nie

Nachdem "Chico" seine Besitzer totgebissen hat, gibt es eine irrwitzige Diskussion darüber, ob der Hund weiterleben darf. Über verhaltensauffällige Tiere und Menschen.   Von Laura Hertreiter

Gegen 11.15 Uhr war die Echingerin an der Hackerbrücke in eine S-Bahn gestiegen. Sie setzte sich neben einen 47-Jährigen, der einen Rottweiler ohne Maulkorb dabei hatte. Als die Frau mit ihrer rechten Hand unabsichtlich eine leichte Bewegung in Richtung des Hundes machte, ohne ihn dabei zu berühren, biss der Rottweiler zu. Eine Streife leitete gegen den Halter ein Verfahren wegen Körperverletzung ein.