bedeckt München
vgwortpixel

Hackerbrücke:Mann wird von zwei S-Bahnen überfahren und überlebt schwer verletzt

S-Bahn an der Hackerbrücke in München, 2017

Eine S-Bahn fährt von der Station "Hackerbrücke" ab.

(Foto: Stephan Rumpf)

Der 24-Jährige war an der Hackerbrücke betrunken auf die Gleise gefallen. Zwei Reisende entdeckten den Mann.

Schwerstverletzt hat ein 24-jähriger Dachauer einen Sturz ins Gleisbett überlebt, obwohl er von zwei S-Bahnen überrollt wurde. Der Mann torkelte laut Bundespolizei am 23. Dezember gegen 4 Uhr früh betrunken über den menschenleeren Bahnsteig an der Hackerbrücke und fiel ins Gleis.

Zwei S-Bahnen, die in Richtung Flughafen unterwegs waren, rollten daraufhin über ihn hinweg, dabei wurden ihm beide Arme und ein Bein abgetrennt. Der Dachauer lag danach fast eine Dreiviertelstunde blutend und im Schockzustand im Gleis, erst dann entdeckten ihn zwei Fahrgäste, die auf die nächste Bahn warteten.

Die Lokführer der zwei Flughafen-S-Bahnen hatten den Mann offenbar in der Dunkelheit nicht gesehen und waren mit ihren Zügen über ihn hinweg gerollt. Da die beiden Zeugen sofort die Polizei alarmierten, konnte noch verhindert werden, dass auch noch eine dritte S-Bahn den schwer verletzten Mann überfuhr. Der Zug wurde rechtzeitig gestoppt und musste mit etwa 150 Reisenden evakuiert werden.

Der junge Mann liegt derzeit auf der Intensivstation, sein Zustand soll jedoch stabil sein, er war am Unfallort sogar ansprechbar. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich nach dem schweren Vorfall an der S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke auch um andere Fahrgäste, die unter Schock standen.