bedeckt München
vgwortpixel

Guter Empfang:Überall erreichbar

Germany Munich young businessman looking at cell phone at central bus station model released Symbo

Wer in München mobil telefonieren oder Daten übertragen will, muss sich in der Regel keine Sorgen um Funklöcher machen.

(Foto: imago)

Eine Fachzeitschrift hat die Netze der Mobilfunkanbieter in München getestet - nur am Stadtrand ist das Ergebnis nicht immer optimal

Wer in München ein Smartphone nutzt, hat fast überall einen guten Empfang, kann telefonieren und Daten schnell senden und empfangen. Das ist das Ergebnis eines großen Mobilfunktests der Fachzeitschrift Connect. Den besten Empfang haben in München demnach Kunden mit einem Vodafone-Vertrag, knapp gefolgt von der Telekom. Aber auch der dritte Anbieter Telefonica erzielt im Test der Fachzeitschrift Connect ein sehr gutes Urteil. Damit unterscheidet sich München leicht vom deutschlandweiten Ranking: Da siegt die Telekom mit einem "sehr gut" vor Vodafone und Telefonica mit einem guten Testergebnis.

Die Fachzeitschrift für Telekommunikation hat im Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Mobilfunknetz getestet. In Deutschland verglich sie die drei großen Anbieter Telekom, Vodafone und Telefonica miteinander, prüfte, mit welchem Anbieter es sich am besten telefonieren und mit welchem am besten Youtube-Videos gucken lässt. In der Kategorie Sprache liegt Vodafone in München klar vor Telefonica und Telekom, bei der Datenübertragung hingegen gewinnt die Telekom vor Vodafone und Telefonica. Bei den Messungen der Verbraucher schneidet Telefonica am besten ab, auf Platz zwei folgt Vodafone.

Die LTE-Abdeckung ist bei Telefonica zum Beispiel unter anderem in Milbertshofen und Schwabing sehr gut, bei der Telekom in der Altstadt und der Maxvorstadt und bei Vodafone im Nordosten der Stadt. Herausgekommen ist bei dem Test auch, wo Telefonieren und die Übertragung von Daten in München am schlechtesten funktionieren: An den Stadträndern gibt es immer wieder Bereiche, wo die 4G-Abdeckung der Anbieter schwächelt. Bei Telefonica zum Beispiel an manchen Stellen in Allach-Untermenzing und Aubing, bei der Telekom im Südosten, an manchen Orten in Ottobrunn und Neubiberg, und bei Vodafone an den Stadträndern im Süden und Westen, etwa in Teilen von Hadern. Auch die Datenübertragung ist bei allen drei Anbietern im Stadtzentrum am schnellsten, zum Teil können Handynutzer dort Daten mit mehr als 50 Megabits pro Sekunde übertragen. Am Stadtrand kann sie an manchen Orten unter fünf Megabits sinken.

Um das alles herauszufinden, liefen Tester mit sechs Handys im Rucksack mehrere Tage durch die Stadt - zwei Smartphones für jeweils einen Anbieter. Das eine Handy nutzten die Tester, um zu prüfen, wie lange es dauert, einen Telefonanruf aufzubauen und die Sprachqualität zu ürüfen, das andere für die übertragenen Daten. Außerdem fuhren die Tester mit zwei Autos durch die Stadt, ebenfalls mit jeweils sechs Handys an Bord. Zum Ergebnis zählten auch Verbraucherdaten, die über einen Zeitraum von sechs Monaten erhoben wurden: Deutschlandweit lieferten 476000 Nutzer anonym rund 2,8 Milliarden Einzelmesswerte.