Hardrock-Open-Air:"Guns 'n Roses" kommen endlich nach München

Lesezeit: 1 min

Hardrock-Open-Air: Nebenerwerb: Zwischendurch stand Axl Rose als Ersatzsänger mit "AC/DC" auf der Bühne, wie hier 2016 in Hamburg.

Nebenerwerb: Zwischendurch stand Axl Rose als Ersatzsänger mit "AC/DC" auf der Bühne, wie hier 2016 in Hamburg.

(Foto: Axel Heimken/dpa)

Am 8. Juli ist es soweit: "Guns 'n Roses" gastieren nach mehrfacher Verschiebung ihrer Tour im Münchner Olympiastadion. Das hat nun auch Axl Rose bestätigt.

Von Michael Zirnstein

Fans von Guns 'n Roses müssen leidensfähig sein und mehr Passion für Warten mitbringen als Anhänger von 1860 München auf eine Rückkehr in eine Bundesliga. Natürlich, eine Liebe war Mitte der Achtziger rasch entfacht durch keifige Hardrock-Hymnen wie "Welcome to the jungle" , "Sweet child o' mine" oder "Paradise city". Allesamt Stadionkracher, welche sich anfangs übrigens gar nicht recht aufschwingen wollten. Erst nach einem Jahr enterte das Album "Appetite for destruction" Platz 1 in den USA. Recht flott, binnen sechs Jahren, legte die Skandal-Band aus Los Angeles mit dem Doppel-Pack "Use Your Illusions" Charts-Spitzen-Material nach. Aber außer der Trennung der Band, Konzertabsagen und Streit mit Kollegen wie Kurt Cobain lieferte Axl Rose danach nur einen musikerlebenslangen Dauerwitz ab, inklusive der 15 Jahre lang versprochener LP "Chinese Democracy" (2008).

Als dann noch nicht mal mehr jemand drauf wartete, fanden Rose und zwei seiner wackeren Ur-Mitstreiter, Slash an der Gitarre und Duff McKagen am Bass, 2016 wieder zu Konzerten zusammen, auch in München. Nach zweijähriger Corona-Verschieberei kehren sie nun ins Olympiastadion zurück. Eine Nachricht der Band auf ihrem Twitter-Account sorgte allerdings Anfang der Woche für neue Beunruhigung: Wegen "Krankheit und aufgrund ärztlichen Rats" sagten die Guns ihr für Dienstagabend geplantes Konzert in Glasgow kurzfristig ab. Doch die Münchner Fans dürfen hoffen. Am Donnerstag gab Axl Rose auf Twitter Entwarnung. Er habe den Rat der Ärzte befolgt und sich ausgeruht. Das Konzert in München werde stattfinden.

Sollte die Band tatsächlich kommen, hätte sie sogar einen recht neuen Song namens "Absurd" dabei. Der hat aber auch schon eine 17-jährige Geschichte und ist demnach kein Vorbote eines neuen Albums, wie Slash in Interviews zu seinem eigenem Album "4" jüngst bestätigte. Er habe durchaus auch für die Guns ein paar Ideen, nur müsste man sich mal zusammensetzen und daran arbeiten. Kann noch warten.

Guns 'n Roses, Fr., 8. Juli, 17.30 Uhr, Olympiastadion

Zur SZ-Startseite

Münchner Sommernachtstraum
:Die hellsten Raketen am Songwriter-Himmel

Der "Münchner Sommernachtstraum" kehrt mit "Silbermond", "Culcha Candela", "2Raumwohnung" und Paul Kowol zurück. Im Jubiläumsjahr des Olympiaparks werden erstmals auch Stadion und Turm ins Feuerwerk eingebunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB