Gourmetführer Guide Michelin:Das sind Münchens Sterne-Lokale

München darf sich im aktuellen Guide Michelin mit 16 Sternen schmücken. Im Corona-Jahr gibt es wenig Änderungen. Ein Überblick.

22 Bilder

Restaurant "Tian" in München, 2019

Quelle: Alessandra Schellnegger

1 / 22

Das sind Münchens Sterne-Lokale

München hat im Michelin-Führer jetzt vier Sterne weniger als bisher - insgesamt sind es nun 16. Zwei Restaurants, die jeweils zwei Sterne hielten, sind nicht mehr dabei: Geisels Werneckhof mit Chefkoch Tohru Nakamura musste wegen der Pandemie im Sommer vergangenen Jahres schließen. Für das Tantris, dessen langjähriger Chefkoch Hans Haas an Silvester 2020 in den Ruhestand ging, gibt es in diesem Jahr keine Wertung. Hier ein Überblick über alle Münchner Sterne-Lokale und ihre Köche:

Jan Hartwig im Restaurant "Atelier" in München, 2014

Quelle: Robert Haas

2 / 22

Drei Sterne: Atelier

Drei Sterne schmücken weiterhin das Restaurant Atelier im Bayerischen Hof. Es war eine kleine Sensation als Küchenchef Jan Hartwig die höchstmögliche Auszeichnung 2017 wieder nach München geholt hat. Zuvor war das 23 Jahre lang keinem Koch mehr gelungen. Und Hartwig hat sie seither nicht wieder abgegeben.

-

Quelle: Robert Haas

3 / 22

Für die Gäste im Atelier zaubert Hartwig saisonale Gourmetküche auf die Teller - jeder Gang ein kleines Kunstwerk. Zu seinen Spezialitäten zählen Gerichte wie Rehrücken mit Rote Bete, Himbeeren, Sellerie und Pistazie.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

4 / 22

Zwei Sterne: Les Deux

Das "Les Deux" in der Altstadt steht für moderne französische Haute Cuisine mit japanischen Einflüssen - und darf sich seit dem Vorjahr mit zwei Sternen schmücken. Das ist insofern bemerkenswert, als dahinter weder ein Hotel noch ein anderer finanzstarker Sponsor steht. Im Les Deux gab es vor Kurzem einen Wechsel in der Küche. Chef Edip Sigl, der 2020 erstmals zwei Sterne errang, verließ das Lokal aus privaten Gründen, seine Nachfolge übernimmt eine Doppelspitze: der bisherige Sous-Chef Gregor Goncharov (links) und Nathalie Leblond, die vom Atelier kommt.

Restaurant "Les Deux" in München, 2014

Quelle: Stephan Rumpf

5 / 22

Optisch überrascht das Restaurant mit seinem dreieckigen Grundriss. Dezente Farben, gedeckte Tische und warmes Licht erwarten die Gäste im ersten Stock.

Bobby Bräuer in der BMW Welt in München, 2018

Quelle: Alessandra Schellnegger

6 / 22

Zwei Sterne: Esszimmer

Sein Esszimmer ist in der BMW Welt zu finden: Für das Gourmetrestaurant holte der gebürtige Münchner Bobby Bräuer bereits 2014 zwei Sterne - die er abermals verteidigte.

Restaurant "EssZimmer" in der BMW-Welt in München, 2013

Quelle: Alessandra Schellnegger

7 / 22

Bräuer fing gleich groß an: Seine Lehre absolvierte er bei Sternekoch Otto Koch. Danach machte er unter anderem Station bei Ikone Eckart Witzigmann. Im Restaurant Esszimmer, geführt von Feinkost Käfer, erkochte Bräuer schon im ersten Jahr nach der Eröffnung den ersten Stern.

-

Quelle: Robert Haas

8 / 22

Zwei Sterne: Restaurant Alois - Dallmayr Fine Dining

Auch das Gourmetrestaurant Alois im Feinkosthaus Dallmayr bekommt wieder zwei Sterne. Erkocht hat sie Küchenchef Christoph Kunz. Sein wichtigstes Ziel: Beim Gast den Wunsch nach einem Nachschlag wecken. Auch die Michelin-Kritiker konnte Kunz offenbar abermals mit seinen feinen Kreationen überzeugen.

Dallmayr Restaurant, ; Dallmayr Alois

Quelle: David Maupilé; David Maupile

9 / 22

Ein gewagter, aber gekonnter Stilmix: Rosafarbener Teppichboden, schwere Sessel und Tapeten mit Kranich-Muster zieren die Räume im Dallymayr-Restaurant im ersten Stock.

-

Quelle: Stephan Rumpf

10 / 22

Ein Stern: Sparkling Bistro

In der Liste der Sternerestaurants bleibt das Sparkling Bistro in der Amalienpassage - dort, wo einst das "Bistro Terrine" schon einen Stern hatte.

-

Quelle: Stephan Rumpf

11 / 22

Der junge Koch Jürgen Wolfsgruber präsentiert dort ein Überraschungsmenü mit darauf abgestimmten Weinen, eine Karte im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Hier findet man Produktküche vom Feinsten und ein freundliches Ambiente mit dazu.

Maike Menzel im Restaurant "Schwarzreiter" in München, 2018

Quelle: Florian Peljak

12 / 22

Ein Stern: Schwarzreiter

Im Restaurant Schwarzreiter des Hotels Vier Jahreszeiten stand bislang Maike Menzel als "jüngste Sterneköchin Deutschlands" am Herd, sie geht jetzt in Babypause, ihren Stern darf nun Sous-Chef Hannes Reckziegel verteidigen.

-

Quelle: Stephan Rumpf

13 / 22

Der Raum verströmt eine kühle Atmosphäre - internationaler Chic, ein wenig unpersönlich. Dafür sind die Teller, die die Gäste serviert bekommen, umso kunstvoller.

-

Quelle: Stephan Rumpf

14 / 22

Ein Stern: Mural

Das Mural ist das Restaurant im Muca-Street-Art-Museum an der Hotterstraße. Die beiden Köche Joshua Leise und Johannes Maria Kneip sind gerade mal Mitte 20, haben die Fine-Dining-Küche aber wirklich drauf. Zuvor haben sie bereits auf Sylt bei Johannes King gearbeitet und bei Jan Hartwig im Atelier des Bayerischen Hofs, Münchens einzigem Drei-Sterne-Haus.

-

Quelle: Stephan Rumpf

15 / 22

Auch wenn das Berlin-Mittige im Mural bisweilen etwas arg bemüht wirkt: Das Essen ist toll - und so verteidigen die Köche ihren Stern.

Sternekoch Mario Gamba im Restaurant "Acquarello" in München, 2014

Quelle: Catherina Hess

16 / 22

Ein Stern: Acquarello

Zu den alten Hasen in der Münchner Sternegastronomie zählt der Italiener Mario Gamba mit seinem Acquarello. Der Autodidakt kochte einst unter Heinz Winkler im Tantris. 1994 eröffnete er das Acquarello, das seit dem Jahr 2000 seinen Michelin-Stern hält.

Restaurant "Acquarello" in München, 2014

Quelle: Catherina Hess

17 / 22

Das Acquarello an der Mühlbaurstraße in Bogenhausen ist sich optisch stets treu geblieben. Die kitschig-bunte Einrichtung mag Geschmackssache sein, das Essen jedoch lenkt ohnehin die Aufmerksamkeit auf den Teller.

Dominik Käppeler im Restaurant "Showroom" in München, 2017

Quelle: Florian Peljak

18 / 22

Ein Stern: Showroom

Dominik Käppeler hat gut lachen: Sein Restaurant Showroom hat auch dieses Mal wieder einen der begehrten Michelin-Sterne eingeheimst. Der gebürtige Baden-Württemberger machte seine Ausbildung bei Feinkost Käfer in Müchen.

Restaurant "Showroom" in München, 2017

Quelle: Florian Peljak

19 / 22

Käppelers Credo: Das Beste rausholen, aus dem, was Region und Jahreszeit zu bieten haben. Seit Januar 2017 führt er das schicke kleine Restaurant an der Lilienstraße in der Au, das vorher unter dem Namen "Schweiger 2" bekannt war.

Restaurant "Tian" in München, 2019

Quelle: Alessandra Schellnegger

20 / 22

Ein Stern: Tian

Das Tian am Viktualienmarkt gilt seit Längerem als bestes fleischloses Restaurant der Stadt. Im vergangenen Jahr wurde es erstmals mit einem Stern geschmückt - und konnte diesen unter dem neuen Küchenchef Viktor Gerhardinger verteidigen.

-

Quelle: Stephan Rumpf

21 / 22

Das Tian wirbt nicht groß damit, dass hier vegetarische Speisen auf den Tisch kommen - und hat so auch schon den ein oder anderen Fleischverfechter überzeugen können.

Restaurant "Gabelspiel" in München, 2017

Quelle: Stephan Rumpf

22 / 22

Ein Stern: Gabelspiel

Das Restaurant Gabelspiel in Giesing darf sich ebenfalls weiter mit einem Stern schmücken. Küchenchef Florian Berger kombiniert dort regionale Zutaten auf ungewohnte Weise. Der Österreicher bezeichnet sich selbst als "Aromen-Jongleur".

© SZ.de/jave/fjk/infu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB