Bremsen: Ignatiadis weiß, wie vergesslich viele Radler sind: Man habe vielleicht schon im Winter gemerkt, dass irgendetwas nicht optimal funktioniert. Aber dann stellt man das Fahrrad im Keller ab - und damit auch die Sorgen.

"Die Abnutzung von Bremsbelägen ist schleichend, da merken viele erst zu spät, wann es gefährlich wird", sagt Ignatiadis. Er empfiehlt deshalb einen Test: Er zieht das Rad über den Asphalt und legt nur den Zeigefinger an die Bremse - trotz nur geringer Anstrengung stoppt das Rad, die Bremse funktioniert.

Bei einem anderen Rad braucht er die ganze Hand, muss die Bremse fast bis zum Lenker ziehen - ein klares Zeichen, dass die Beläge zu dünn oder die Züge falsch eingestellt sind.

14. April 2009, 16:542009-04-14 16:54:00 © sueddeutsche.de