Grünwalder Stadion rot angemalt "Jetzt brennt die Luft"

Provokation kurz vor dem Münchner Derby: Unbekannte haben in der Nacht die Westkurve im Grünwalder "Sechzger"-Stadion bayern-rot angemalt. Bei den "Löwen"-Fans schlagen die Emotionen hoch.

Von Nina Jauker

Ein Eklat - und das nur einen Tag vor dem 204. Münchner Derby am Mittwoch. "Jetzt muss die Stadt aber reagieren!" Unter den 1860-Fans im Löwen-Forum herrscht Empörung. Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag für einen beträchtlichen Sachschaden am Grünwalder Stadion gesorgt. Wie die Polizei München bestätigte, wurde die Westkurve an der traditionellen Spielstätte der in Blau auftretenden Löwen bayern-rot angestrichen - aller Wahrscheinlichkeit nach von Fans des FC Bayern München.

Farbanschlag auf Sechzger-Stadion

mehr...

Von den Tätern fehlt zwar bislang jede Spur, sicher ist aber, dass der nächtlichen Streichkolonne der FC Bayern sehr am Herzen liegen muss. Denn für das Graffiti sei ziemlich viel Farbe verbraucht worden - und das kostet. "Die müssen ganz schön in die Tasche gegriffen haben", sagte die Sprecherin des Sportreferates Edith Rubenbauer zu sueddeutsche.de.

Die Stadt hat Anzeige gegen unbekannt gestellt, denn die teuren Malereien verursachen am städtischen Stadion Kosten von rund 10.000 Euro - schließlich kann die Westkurve so nicht bleiben. Ob die Schmierereien bis zum Derby in der Allianz-Arena am Mittwoch beseitigt werden können, ist nach Angaben der Sprecherin fraglich.

Doch genau das hoffen die Löwen-Fans - und wollen dem Münchner Oberbürgermeister Christian Ude einen Vorschlag zur Güte machen: Mit generösem Understatement heißt es im Fan-Forum: "Wie heute bekannt wurde, wurde die Westkurve des städtischen Stadions an der Grünwalder Straße beschädigt."

Offenbar haben sich genügend User im Löwen-Forum bereit erklärt, die Schmach von den Rängen zu beseitigen - "sofern die Kurve in den Landesfarben Weiß und Blau gestrichen werden darf." Die Stadt, so heißt es weiter, schlage zwei Fliegen mit einer Klappe: Eine Kosteneinsparung bei der Sanierung und eine verbesserte Optik der Immobilie. Nicht alle Reaktionen im Forum zeugen von derartiger Besonnenheit.

Nach Angaben der Münchner Polizei müssen die Täter nachts über den Zaun gestiegen sein. Damit hätten sie als erste Straftat Hausfriedensbruch begangen.

Am Morgen entdeckte der Platzwart die Tat: Die Westkurve des Stadions leuchtet rot und weiß - mitten drin der Schriftzug "FC Bayern". Rubenbauer gibt zu: "Die Graffiti waren richtig künstlerisch. Das war nicht einfach nur so hingeschmiert, sondern die haben sich wirklich was einfallen lassen."

Die Täter dürften also unter künstlerisch begabten Bayern-Fans mit dem nötigen Kleingeld für einige Eimer Farbe zu suchen sein. Und eines ist sicher: Für eine äußerst gespannte Stimmung im Vorfeld des Derbys haben sie mit Sicherheit gesorgt.

"Jetzt brennt die Luft!" - die Sechzger-Fans schreiben sich im Forum die Wut von der Seele. Schlechte Stimmung beim morgigen DFB-Pokal-Spiel (20.30 Uhr, Liveticker bei sueddeutsche.de) zwischen den Erzrivalen scheint programmiert.

In der Allianz-Arena, wo der FC Bayern Gastgeber ist, wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt. Die Anhänger sollen zum Teil in getrennten U-Bahnen zur Arena gebracht werden, auf Handzetteln wird für ein friedliches Miteinander beim Duell der Rivalen geworben.