"Die Grundthematik war die Flüchtlingssituation", erzählt einer der Künstler. "Dass man den Leuten näherbringt, was passieren würde, wenn ihre eigene Heimat zerstört würde."

Selbst aus der Entfernung meint man die bedrückende Stimmung der Szenerie fast spüren zu können. Ganz anders die gegenüberliegende Seite.

Bild: Alessandra Schellnegger 29. April 2017, 09:292017-04-29 09:29:05 © SZ.de/infu