bedeckt München -1°

Gräfelfing:Unter freiem Himmel

Die evangelische Kirchengemeinde der Michaelskirche in Lochham feiert mit einem Freiluft-Gottesdienst das 70-jährige Bestehen des Gotteshauses.

Dann eben draußen: Pfarrer Bernd Reichert verlegt das Jubiläum der St.-Michaelskirche in Lochham vor die Pforte des Gotteshauses.

(Foto: Florian Peljak)

Lochhamer feiern 70. Geburtstag der Michaelskirche

Von Annette Jäger, Gräfelfing

Mit einem Freiluftgottesdienst haben die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde in Lochham den 70. Geburtstag der Michaelskirche am Sonntag, dem ersten Advent, gefeiert. Pfarrer Bernd Reichert hatte angesichts der Corona-Pandemie den Gottesdienst ins Freie verlegt. Ein Empfang und eine Feier mussten entfallen.

Die Michaelskirche wurde kurz nach Kriegsende 1950 gebaut. "Ich bewundere die Lochhamer des Jahres 1950 für ihren Mut und ihre Tatkraft. Fünf Jahre nach dem Krieg galten immer noch Lebensmittelkarten und dann bauen die Leute eine Kirche", sagte Pfarrer Bernd Reichert, der seit 2015 die Pfarrstelle innehat. Innerhalb eines Jahres wurde nach den Entwürfen von Konrad Stierhof zunächst eine Behelfskirche errichtet. Nach dem Krieg wuchs die Anzahl der evangelischen Gläubigen durch die vielen Vertriebenen aus den Ostgebieten stark an. Bis 1978 gehörte die Kirche zum Sprengel der Waldkirche in Planegg. Erst zum Umbau 1982 durch den renommierten Architekten Theodor Steinhauser wurde die Kirche mit dem Namen des Erzengels Michael versehen. Heute leuchtet er als Kunstwerk an der Fassade.

Zum 70. Geburtstag wurde die Kirche unter anderem mit Unterstützung der Gemeinde Gräfelfing innen und außen neu gestrichen. In den kommenden Jahren wird sich das Umfeld der Kirche an der Lochhamer Straße 67 in einen Bauplatz verwandeln. Das alte Pfarrhaus wird abgerissen. In einem Neubau soll ein soziales Wohnprojekt entstehen.

Die Veränderung geht Hand in Hand mit dem Umbau des Lochhamer Dorfkerns, der auch den Neubau des gegenüberliegenden Gasthauses beinhaltet wie auch die Neuerrichtung des Alten- und Pflegeheims Rudolf- und Maria-Gunst-Haus. "Ich wünsche mir, dass die Kirche an diesem Ort mit der wunderbaren Kombination aus Dorfkern, Wirtshaus und Gotteshaus auch in Zukunft den Lochhamern, gleich welchen Glaubens, welcher Konfession, einen Raum für Trost und Hoffnung gibt", ließ Pfarrer Bernd Reichert die Gläubigen wissen.

© SZ vom 30.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema