bedeckt München 14°

Gräfelfing:Risiken zu groß für den Würmtal-Tisch

Der Würmtal-Tisch, die kostenlose Lebensmittelverteilung an Bedürftige in den Gemeinden Gräfelfing, Planegg und Krailling, muss erneut wegen der Pandemie seine ehrenamtliche Tätigkeit einstellen. Das Risiko zum Hotspot zu werden, sei zu groß, heißt es in einer Mitteilung der Initiative. Schon im Frühjahr war die Verteilung aufgrund des Ansteckungsrisikos vorübergehend eingestellt worden. Etwa 20 Ehrenamtliche verteilen wöchentlich Lebensmittel an 40 bis 80 Kunden. Dabei sei der gebotene Abstand nicht einzuhalten. Zuletzt hatten es die Helfer mit einer vereinfachten Ausgabe der Lebensmittel versucht - im Vorfeld waren Tüten gepackt worden, um die persönlichen Begegnungen zu reduzieren, sagte Petra Schaber, Mitinitiatorin des Würmtal-Tischs. Doch auch dabei würden die Helfer zu eng beieinanderstehen. Da die Ehrenamtlichen aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters zum gefährdeten Personenkreis zählten, habe man sich entschlossen, die Verteilung bis auf weiteres einzustellen.

© SZ vom 20.11.2020 / jae
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema