Gräfelfing:Ein Linker und ein Roter

Literarische Gesellschaft startet mit Talk zwischen Gysi und Ude

Von Martin A. Klaus, Gräfelfing

Mit einem wahren Glückstreffer startet die Gräfelfinger Literarische Gesellschaft ihr Herbstprogramm. Das am Mittwoch, 28. September, im Bürgerhaus angesetzte Gespräch zwischen dem Linken-Politiker Gregor Gysi und Münchens Alt-OB Christian Ude (SPD) ist angesichts eventueller Verhandlungen für eine rot-rot-grüne Koalition in Berlin brandaktuell. Rückblick und Ausblick sollen dabei im Mittelpunkt stehen. Gysi und Ude, versichert Vorsitzender Klaus Stadler, würden "auch aktuelle Themen diskutieren".

Amerikanische Literatur kommt am 11. Oktober ins Bürgerhaus. Der Schauspieler und Autor Hanns Zischler liest dann aus den Werken von Henry James, der den Gegensatz zwischen Amerikanern und Europäern darstellte. Brandneu ist das Werk über die Jesuiten, aus dem dessen Verfasser Markus Friedrich am 25. Oktober liest. Der Professor an der Universität Hamburg behandelt darin vorwiegend die Geschichte der Jesuiten bis 1800, will im Vortrag jedoch auch auf das Schicksal der Jesuiten bis zur Gegenwart eingehen. Keine Lesung sondern ein Vortrag erwartet die Besucher am 10. November. Die in Planegg lebende Professorin für Biochemie, Petra Schwille, spricht dann über ihre Forschungen, die sich wesentlich damit befassen, was Leben eigentlich ist.

Über ihr Leben in einem Land, "das seine Tugenden nicht mag", spricht die in München lebende polnische Schriftstellerin Agnieszka Kowaluk am 16. November, bei der Lesung aus ihrem Buch "Du bist so deutsch!" in der Gemeindebücherei. "Einfach herrlich" werde der Abend mit musikalischen Satiren von Richard Strauss und Alfred Kerr, verspricht Johannes Glötzner von den Grägs, die diesen Abend zusammen mit der Literarischen Gesellschaft veranstalten.

Den "Krämerspiegel" präsentieren Fredrik Ahnsjö (Tenor) und Erwin Stein (Klavier), die Musik wird ergänzt von dem Vortrag des Münchner Musikwissenschaftlers Hartmut Schick am 23. November. Abgerundet wird das Herbstprogramm dann am 1. Dezember durch Sybil Schönfeldts längst traditionelle Vorstellung neuer Bücher. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr.

© SZ vom 21.09.2016
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB