bedeckt München

Giesing:Trauerzentrum stellt sich vor

Im Trauerzentrum "Lacrima" steht ein Team aus 54 meist ehrenamtlichen Helfern Familien mit Kindern zur Seite, die Eltern oder Geschwister oder andere sehr nahestehende Menschen verloren haben. Auch in Corona-Zeiten finden die durch Fördermitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe und durch Spenden finanzierten Gruppenstunden statt, die für die Betroffenen kostenlos sind, wenn auch mit weniger Personen und den üblichen Abstandsregeln. Mehr über die fünf verschiedenen Gruppen sowie eine Trauer-Reitgruppe erfahren interessierte Kinder und Erwachsene, die einen Todesfall in der Familie haben oder in den vergangenen Jahren hatten, beim Schnuppertag am Samstag, 31. Oktober, von 10 bis 12 Uhr bei Lacrima an der Perlacher Straße 21. Eine Anmeldung unter Telefon 12 47 344-12 oder per E-Mail an lacrima.muenchen@johanniter.de ist zwingend nötig.

© SZ vom 27.10.2020 / son
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema