Giesing Staatsgeheimnis

(Foto: Veranstalter)

Bühnenstück über eine Liebe beim BND

Selbst nach dem Umzug der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) von Pullach nach Berlin ist der jahrzehntelange Einfluss der Behörde auf die Gemeinde im Landkreis München nicht zu übersehen. Wie sich die geheimdienstlichen Strukturen indes auf die intimsten Gefühle zweier Liebender auswirken, davon erzählt das Bühnenwerk "Flüsterzettel - Eine geheime Liebe beim BND". Die Handlung spielt in der Bundesrepublik der Fünfzigerjahre. Wie viele Paare lernen sich die Protagonisten Heiko und Silvie bei der Arbeit kennen und lieben. Allerdings hüten die beiden ihre Liebe wie ein Staatsgeheimnis. Kein gesprochenes Wort verlieren sie an ihrem Arbeitsplatz über ihre Sehnsüchte, ihre Freude und ihre Traurigkeit. Statt dessen schreiben sie sich kleine Zettel der Zuneigung, mit denen sie die gesellschaftlichen Zwänge überbrücken. Jahre später wird diese Zettelpost in einem Kellerschrank entdeckt. Burchard Dabinnus hat diese wahre Liebesgeschichte, die seine Eltern einst gelebt haben, in eine dramaturgische Mischung aus Schauspiel, Video und Musik verwandelt. Von Mittwoch, 12. Juni, bis Sonntag, 16. Juni, wird das Stück im Theater HochX an der Entenbachstraße 37 aufgeführt. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Karten können telefonisch unter ☎ 20 97 03 21 oder per E-Mail an info@theater-hochx.de reserviert werden.