bedeckt München
vgwortpixel

Giesing:Mit den Augen der Frauen

(Foto: Evelyn Schels / Bayerischer Rundfunk)

Die Männer nehmen den Mund voll, die Frauen haben nichts zu sagen. Eine Chance, sich aus den gesellschaftlichen und familiären Strukturen zu befreien, scheinen beide nicht zu haben. Die Filmemacherin Evelyn Schels hat im Jahr 2007 eine in den Banlieus von Paris lebende algerische Einwandererfamilie mit der Kamera begleitet. Sie ist dort hin gegangen, wo sich sonst kaum einer hin traut. Und doch findet in dem von gewalttätigen Konflikten geprägten Vorort Clichy-sous-Bois so etwas wie Familienleben statt. "Und die Liebe kommt später" heißt der Dokumentarfilm, in dessen Mittelpunkt die Frauen der Familie stehen: die Oma, Tochter Aicha und die immer noch traditionell erzogene Tochter Yamina, die, wenngleich sie studiert, sich bei der Auswahl des Ehemanns dem Wunsch der Familie fügt. Mit Evelyn Schels Film startet die VHS unter dem Titel "Europa mit den Augen der Frauen" eine Dokumentarfilmreihe, die das Leben von Frauen verschiedener Generationen, ihre beruflichen und privaten Perspektiven und das gesellschaftspolitische Umfeld in den Blick nimmt. An diesem Freitag, 22. März, 14 Uhr, wird "Und die Liebe kommt später" im Treffpunkt Filmcafé der VHS im Alten- und Servicezentrum Obergiesing, Werinherstraße 71, gezeigt. Anschließend gibt es ein Filmgespräch. Für Kaffe und Kuchen wird ein Unkostenbeitrag erhoben. Am Freitag, 10. Mai, läuft dann der Film "Freiheit ist das Wichtigste" über drei Frauen in einer polnischen Familie und am Freitag, 5. Juli, der Dokumentarfilm "Andalusien - Diese Erde macht mich glücklich".